Nicht nur für Herz und Hüfte

Alles okay mit dem Blutdruck? Beim Gesundheitstag im Krankenhaus ließen sich viele Besucher die Messmanschette anlegen.
Vermischtes
Tirschenreuth
20.04.2016
244
0

Am schönsten ist es im Krankenhaus, wenn man nicht rein muss. Dass Patienten im Fall der Fälle aber dort bestens aufgehoben sind, zeigte der Gesundheitstag. Das Spektrum reichte von Hygienetipps bis zu speziellen Operationen.

Hunderte vom Besuchern kamen am Sonntag zum Gesundheitstag ans Krankenhaus Tirschenreuth. Sie alle erlebten eine Klinik zum Anfassen und gewannen wertvolle Einblicke hinter den Kulissen. Für das größte Interesse sorgten die Vorträge der Chefärzte, die ausnahmslos gut besucht waren.

Unter den Gästen waren auch Klinik-Vorstand Josef Götz und das Führungspersonal der Kliniken Nordoberpfalz AG. Eröffnet wurde der Gesundheitstag schwungvoll mit der Tanzgruppe "Spirit of Linedance" aus Tirschenreuth. Lässig wiesen die Akteure auf den Sport als Gesundheitsförderung hin. Diese Tanzform für Körper und Geist gewinnt auch in der Region an Zulauf. "Liebe Kundschaft", sprach Bürgermeister Franz Stahl die zahlreichen Zuhörer in seiner Eröffnungsrede an. "Ich habe eben erst die Qualität dieses Hauses bei meinem Eingriff selber kennenlernen dürfen", erinnerte er an seine erst kürzlich dort durchgeführte Hüftoperation.

Stahl dankte der Klinik-AG dafür, das Heimatkrankenhaus so gut ausgestattet zu haben. "Hier sind hohe Qualität und Menschlichkeit zu Hause. Das habe ich am eigenen Leib erfahren", lobte Stahl die Mitarbeiter. Der Bürgermeister sprach sogar von der Champions-League, was das Krankenhaus Tirschenreuth betrifft.

"Dies ist auch mein Haus", sagte Reiner Meier, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag. Der Tirschenreuther Abgeordnete freute sich über das große Interesse am Gesundheitstag. "Was hier allen Menschen geboten wird, ist eine hochwertige Krankenhausversorgung vor Ort", lobte er die Ausstattung. Gerade im ländlichen Bereich gelte es, für eine flächendeckende ärztliche Versorgung und Pflege zu kämpfen.

Krankenhausleiterin Claudia Kost sagte allen Mitarbeitern ein Dankeschön. Mit einem Rundgang durch die Ausstellung wurde der Gesundheitstag eröffnet. Ein vielfältiges Tagesprogramm wartete auf die Besucher. Vor allem die Vorträge waren begehrt. Chefarzt Dr. Christoph Wittenberg referierte über moderne gastroenterologische Diagnostik und Therapie, "Das schwache Herz" war das Thema von Chefarzt Dr. Rafael Ulrych. Über Senkungsbeschwerden und spezielle Operationsmethoden informierte Gynäkologie-Chefarzt Kurt Weber.

Professor Dr. Rudolf Ascherl referierte über "Das zementierte Kunstgelenk". Der Chefarzt hielt noch einen zweiten Vortrag über "Osteoporose - Aufrecht bis ins hohe Alter". Eine Ausstellung informierte über die 70-jährige Geschichte der Endoprothesen. Am überdimensionalen Kniemodell gab es interessante Einblicke. Die Hygiene-Abteilung widmete sich dem Thema multiresistente Keime. Auch die physikalische Abteilung, die orthopädische Rehabilitation und die Patientenkoordination stellten sich vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.