Noch keine Herbstbrise spürbar

Vermischtes
Tirschenreuth
30.09.2016
17
0

Nur zögerlich macht sich der sonst übliche Herbstaufschwung im Bezirk der Agentur für Arbeit Tirschenreuth bemerkbar.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Tirschenreuth lag im September unverändert bei vier Prozent. Betroffen waren 1610 Männer und Frauen, 25 weniger als im August. Insbesondere Jüngere profitierten von den Vermittlungen. Weiter auf hohem Niveau liegt die Zahl arbeitsloser Menschen über 50 Jahre sowie von Langzeitarbeitslosen.

"Der erwartete Herbstaufschwung ist in den aktuellen Zahlen noch nicht spürbar", zieht Geschäftsstellenleiterin Gerlinde Sollacher-Kraus Bilanz. Vor allem Jugendliche, Menschen mit Behinderungen und ausländische Bürger profitierten seit August vom guten Arbeitsmarkt. Zusätzlich würden sich in den nächsten Wochen junge Menschen abmelden, die ein Studium oder eine schulische Ausbildung aufnehmen, kommentiert Sollacher-Kraus. "Im Vergleich zum Vorjahr waren rund 60 Personen mehr arbeitslos gemeldet."

Durch die Zuzüge von Flüchtlingen stieg die Zahl der Erwerbslosen gegenüber September 2015. Die Arbeitslosenquote bei Ausländern hat sich seit dem Vormonat auf 15 Prozent fast verdoppelt. 244 Erwerbslose ausländischer Herkunft waren im Landkreis gemeldet. Aus nichteuropäischen Ländern stammen 128 Personen, davon 84 aus Syrien und 37 aus dem Irak. Auch bei der Betreuung von Hartz-IV-Empfängern spielen Menschen mit Fluchthintergrund eine steigende Rolle. Das Jobcenter war für knapp 880 hilfebedürftige Arbeitslose zuständig. "Zahlreiche Personen, die sich nach ihrer Anerkennung erwerbslos gemeldet haben, werden in den nächsten Wochen in Integrationsmaßnahmen einmünden", sagt Gerlinde Sollacher-Kraus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.