Personalien Jahresrückblick

Vermischtes
Tirschenreuth
31.12.2015
19
0
Trauer um Altbürgermeister Franz Fink : Der Tirschenreuther SPD-Politiker stirbt völlig überraschend im Alter von 77 Jahren. 42 Jahre mischte er im Kreistag mit. 12 Jahre lang stand er an der Spitze der Kreisstadt.Mimi Herold , die als "Egerländer Nachtigall" eine erstaunliche Karriere in der Volksmusikszene gemacht hat, stirbt mit 89 Jahren. Die in Plan bei Marienbad geborene Sängerin war bis zuletzt Stammgast bei den Heimattreffen in Mähring und Tirschenreuth.

Wolfgang Kunte , bis 2001 Chefchirurg am Waldsassener Krankenhaus, stirbt mit 74 Jahren.

Projektleiter Benjamin Zeitler verabschiedet sich vom Geschichtspark Bärnau und tritt bei einer Kommunikationsagentur in München an. Als Kreisrat gibt Zeitler die Fraktionsführung der "Zukunft Landkreis Tirschenreuth" ab.

Nach 25 Jahren ist Schluss für Franz Arnold als Kreisbrandrat. Der Mitterteicher erreicht die Altersgrenze und übergibt das Amt an den Wiesauer Andreas Wührl .

Als Psychologe war er ein Pionier im Landkreis. Wolfgang Sill , seit 37 Jahren Leiter der Erziehungsberatungsstelle in Tirschenreuth, geht in Ruhestand. Jedenfalls fast. Weil kein Nachfolger in Sicht ist, hilft er den Kollegen tageweise weiter aus.

Richterin Birgit Götzinger-Schmid geht in Ruhestand. Seit April 1990 war sie am Amtsgericht Tirschenreuth als Strafrichterin und Familienrichterin tätig.

"Servus" im Landratsamt sagt nach fast 40 Jahren Josef Hecht . Der Immenreuther hatte fünf Dienstherren und arbeitete zuletzt als Personalchef, Pressesprecher und persönlicher Referent des Landrats.

Waldsassens Stadtpfarrer Thomas Vogl ist neuer Dekan in Tirschenreuth. Sein Vorgänger Georg Flierl ist jetzt Regionaldekan.

Charme und Hartnäckigkeit attestieren die Gratulanten Äbtissin Laetitia Fech , die ihr 20. Weihejubiläum feiert. Die Stadt Waldsassen verleiht der Kloster-Chefin die Goldene Ehrennadel. Allerdings muss sie aus wirtschaftlichen Gründen 14 weltliche Mitarbeiter entlassen.

Ein großer Tag für den 29-jährigen Johannes Kappauf , für sein Heimatdorf Schafbruck und die Expositurgemeinde Poppenreuth: In Freising wird er mit vier weiteren Diakonen zum Priester geweiht. Zwei Busse aus der Heimat begleiten den Neupriester, der im Juli Primiz feiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahresrückblick (17)Leute (96)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.