Peter Gold lädt Böllerschützen und Reservisten- und Soldatenkameradschaft zur Gedenkfeier nach ...
Bei Kindern Interesse an Brauchtum wecken

2. Bürgermeister Peter Gold (Dritter von links) lud die Tirschenreuther Böllerschützen und die Reservisten- und Soldatenkameradschaft zu einer Gedenkfeier nach Verdun ein. Links Böllerschützen-Vorsitzender Martin Hager, Vierter von links Matthias Seidl von den Reservisten. Bild: kro
Vermischtes
Tirschenreuth
19.11.2016
19
0

Am 11. November 2018 jährt sich zum 100. Male das Ende des 1. Weltkrieges, darauf wies 2. Bürgermeister Peter Gold bei der Jahreshauptversammlung der Tirschenreuther Böllerschützen hin. Das Kriegsende wird im Nachbarland Frankreich alljährlich gefeiert. Weil 2018 ein besonderes Jubiläum sei, könne er sich vorstellen, sich mit den französischen Freunden der Partnerstadt La Ville de Bois in Verdun zu treffen und gemeinsam dem Kriegsende zu gedenken. Dazu lud Gold die Böllerschützen und deren Patenverein, die Reservisten- und Soldatenkameradschaft aus Tirschenreuth, ein.

In seinem sehr umfangreichen Rechenschaftsbericht verwies Vorsitzender Martin Hager darauf, dass die Böllerschützen nach zwei Neuaufnahmen aktuell 41 Mitglieder haben. Auch für 2016 konnte er von einem sehr aktiven Schießjahr sprechen. Gleich dreimal wurde in Tirschenreuth am Maibaum "angeschossen", auch beim Neujahrsempfang, beim Bürgerfest und beim Johannisfeuer der Katholischen Jugendgruppe seien die Böllerschützen aktiv vertreten gewesen. Ein tolles Ereignis sei auch die Segnung des "Simandl-Kreuzes" bei der Fischerhütte gewesen. In seinem weiteren Bericht wies Hager darauf hin, dass eine neue Freizeitkleidung, ein Fahnenschrank, eine Lautsprecheranlage und eine abschließbare Schießkiste angeschafft worden seien. Hager mahnte die Mitglieder, dass die Zukunft des Vereins im Nachwuchs liege. Umso wichtiger sei es, den Kindern das Interesse am Brauchtum schmackhaft zu machen.

Bei der Versammlung konnte er Christa Rothballer, Heinrich Hager, Gerda Hager und Stadtpfarrer Georg Flierl jeweils für fünf Jahre Mitgliedschaft auszeichnen. 2. Bürgermeister Peter Gold dankte den Böllerschützen für ihre vielfältigen Aktivitäten, zudem betonte er, dass die Brauchtumspflege sehr wichtig sei. Gold weiter: "Die Tirschenreuther Böllerschützen bereiten mit ihren Auftritten bei den Festen in der Stadt viel Freude, das ist mehr als ehrenvoll".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.