Polnische Austauschschüler erleben tolle Tage im Stiftland

Vermischtes
Tirschenreuth
14.05.2016
32
0

"Wenn auf eurem Rad etwas anderes steht, dann gehe ich davon aus, dass es nichts taugt." Mit lockerer Sprache brachte Landrat Wolfgang Lippert (Zweiter von rechts) 28 Schülern der achten Jahrgangsstufe am Stiftland-Gymnasium die Vorzeigefirmen des Landkreises näher. Neben den Fahrradherstellern Cube in Waldershof und Ghost in Waldsassen unter anderem auch den Walzenhersteller Hamm in Tirschenreuth, Siemens in Kemnath, das Sägewerk Betzenmühle oder Wiesauplast. 14 polnische Austauschschüler nahmen jetzt eine Woche am Unterricht im Stiftland-Gymnasium teil. Die 14- und 15-jährigen Gäste kommen aus Gliwice (Gleiwitz), einer der ältesten Städte im Oberschlesischen Industriegebiet mit 185 000 Einwohnern. Die Partnerschule heißt "Gimnazjum Dwujezycne. Es handelt sich um eine kleinere Schule, vergleichbar mit unserer Form einer Gesamtschule. Um das Abitur zu erlangen besuchen die Schüler ab der 10. Klasse ein "Lyzeum". Deutsch wird neben Englisch als Fremdsprache angeboten. In manchen Klassen werden auch andere Fächer bilingual unterrichtet, zum Beispiel Mathematik. Beim Empfang im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes waren auch der Schulleiter des Stiftland-Gymnasiums, Georg Hecht, und die Betreuungslehrer Volker Pfüller und Tobias Lang, sowie die polnischen Lehrkräfte Kasia Kolek und Justyna Juranko dabei. Am Freitag reisten die Gäste wieder zurück in ihre Heimat. Bis dahin hatten sie unter anderem eine Stadtrallye in Tirschenreuth, eine Wanderung durchs Waldnaabtal, das Mitterteicher Museum für Porzellan, Glas und Handwerk, eine Stadtbesichtigung in Nürnberg, ein Grillfest und eine Führung durch die Tuchfabrik Mehler erlebt. Bild: Grüner

Weitere Beiträge zu den Themen: Stiftland-Gymnasium (38)Schüleraustausch (32)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.