Premiere des Imagefilms vom T1 und Tschick
Rasante Kamerafahrt zur Kappel

Der neue Imagefilm des Jugendmedienzentrums hat am Montag Premiere. Dabei sind auch die jungen Leute selbst bei der "Arbeit" zu sehen. Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
22.09.2016
82
0

So haben Sie den Landkreis Tirschenreuth noch nie gesehen! T1 lädt zur Premiere seines Imagefilms und "Tschick" ein.

Am Montag, 26. September, um 19 Uhr ist die Premiere des Imagefilmes des Jugendmedienzentrums T1 im Cineplanet Tirschenreuth, Einlass ab 18.30 Uhr. Um 19 Uhr läuft zum ersten Mal der innovative Imagefilm auf der großen Kinoleinwand. Anschließend werden kurz Einblicke in den Produktionsablauf gewährt.

Kostenlos zu "Tschick"


Im Anschluss läuft dann der aktuelle Kinofilm "Tschick" von Fatih Akin, zu dem das T1 bis zu 150 Besucher zwischen 12 und 27 Jahren aus dem Landkreis T kostenfrei einlädt.

In dem innovativen Imagefilm verzichtet das T1 bewusst auf Aufforderungen und Messages und baut auf starke Impressionen, die die Neugierde auf das Jugendmedienzentrum lenken soll. Die rasanten Kamerafahrten, die schnellen Schnitte exakt auf die epische Musik und die ungewöhnlichen Bildaufbauten laden zum wiederholten Anschauen des Filmes ein und der Betrachter entdeckt immer mehr Details. "Das ist wohl das kreativste Projekt, das ich bisher gemacht habe", meint Christian Kreil von "Die Filmmaschine".

Aktive Medienarbeit


Als Kulisse nutzt der Film besondere Orte des Landkreises, der Umgebung und Tschechiens. Immer wieder tauchen Jugendliche auf, die gerade Aufnahmen machen, sei es mit Videokamera, Fotoapparat, Tablet, Smartphone, Handheld oder Audio-Aufnahmegeräten. Dadurch wird der Hauptansatz der Arbeit des T1 sichtbar: Aktive Medienarbeit. Das heißt Kinder und Jugendliche gehen selbst kreativ mit Medien um, drücken sich damit aus und beteiligen sich an politisch oder gesellschaftlich relevanten Themen. "Wir möchten, dass noch mehr Jugendliche das T1 nutzen", so Philipp Reich, Leiter des T1. So kann etwa das topaktuelle technische Equipment von Jugendlichen kostengünstig ausgeliehen werden.

Die Filmproduktion erfolgte in Zusammenarbeit mit der "Filmmaschine" aus Amberg, deren Mitarbeiter immer wieder als Medienpädagogen bei Projekten und Aktionen für das T1 tätig sind. Dadurch war es möglich auf technisch höchstem Niveau mit modernster Kameratechnik zu arbeiten, und mit viel Engagement und Herz einen Clip zu produzieren, der sich mit neusten Web-Videoproduktionen messen kann. So enthält der Film beispielsweise einen Flug über die Himmelsleiter, der sich währenddessen auf den Kopf dreht! Ein Flugmanöver, das man mit keinem gängigen Film-Quadrocopter fliegen kann. Der Zuschauer merkt erst bei der Drehung, dass er vorher die Spiegelung im Wasser, für die echte Himmelsleiter gehalten hat.

Auf You Tube zu sehen


Für die ultraschnelle Fahrt in die Dreifaltigkeitskirche Kappl wurden 800 einzelne Fotos mit Stativ und Wasserwaage aufgenommen. Im Film dauert diese Fahrt vier Sekunden. Daran kann man exemplarisch ablesen, wie viel Arbeit in die einzelnen Aufnahmen gesteckt wurde. Zur Vorbereitung erarbeitete das T1 mit der "Filmmaschine" das Konzept und 50 besichtigte an zwei Tagen potenzielle Drehorte. Nachdem diese festgelegt waren, wurde an vier Tagen aufgenommen. Für Filmschnitt und Nachbearbeitung waren zwei Wochen Zeit nötig. Die Musik wurde von einem professionellen Dirigenten komponiert.

Die im Film zu sehenden Jugendlichen haben während der Aufnahmen noch selbstständig mit gefilmt und anschließend daraus ein "Making of" des Imagefilmes zusammengeschnitten. Die Filmproduktion wurde gefördert über den Bayerischen Jugendring aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes. Der Imagefilm wird künftig im Cineplanet Tirschenreuth und auf dem Youtube Kanal des Jugendmedienzentrums T1 zu sehen sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Imagefilm (3)Jugendmedienzentrum T1 (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.