Rückschau beim Ski-Club Tirschenreuth
In Felsenkeller und auf die Pisten

Mit Verdienstnadeln wurden treue und engagierte Skiclub-Mitglieder ausgezeichnet (von links): Karl Nürnberger (jahrelang Fahrer des Spurschlittens), 2. Vorsitzende Christa Forster, Albert Giehl (seit 1992 Schriftführer), Vorsitzender Horst Wettinger, Hans Wachsmann (20 Jahre Vorstandschaft), Anna-Lena Ott (25 Jahre Vereinszugehörigkeit), Klaus Reber (10 Jahre) sowie Horst Wagner und Reinhard Winter (jeweils 50 Jahre). Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
08.04.2016
47
0

Für Euphorie hat der zurückliegende Winter nicht gesorgt. Gerade mal an zehn Schneetagen konnten die Loipen in Höfen und auf dem Radweg gespurt werden. Auch der Kinderskikurs musste ausfallen. Jetzt heißt es mit Optimismus nach vorne schauen. Doch bis zum nächsten Winter hat der Ski-Club ein abwechslungsreiches Sommerprogramm zu bieten.

Bei der Jahresversammlung des Vereins im FSV-Sportheim musste Vorsitzender Horst Wettinger dem zurückliegenden Winter aus Sicht der Sportler ein schlechtes Zeugnis ausstellen. Die Schneelage hätte sich neben den Aktivitäten vor Ort auch auf die Fahrten ausgewirkt. So wären bei allen Touren noch Plätze frei gewesen.

Kein Mangel an Kondition


An Kondition für den Wintersport hätte es den Mitgliedern aber nicht gemangelt, dafür sorgte wieder die Skigymnastik. Und hier stellte Wettinger einmal mehr die Leistung der kompetenten Übungsleiter heraus. In seiner Rückschau ging Wettinger auch auf die Aktionen im "Sommerprogramm", etwa die Tennisturniere im Büttelloch ein. Bei den Vereinsmeisterschaften siegten bei den Herren Michael Haas und David Malzer sowie im Doppel Dieter Steinhauser/Michael Haas. Das Toni-Wild-Turnier gewannen Hans Ott und Wolfgang Wettinger. Ein besonderer Höhepunkt im Vereinsleben war der Ausflug zum Kloster Weltenburg sowie die Führung durch die Felsenkeller in Schwandorf. 60 Teilnehmern wurde ein erlebnisreicher Tag geboten. Erfolgreich hatte sich der Verein laut Wettinger an verschiedenen Weihnachtsmärkten oder dem Oktoberfest beteiligt. Ein stattlicher Betrag sei dabei für die Jugendarbeit erzielt worden. Gut 400 Besucher seien im vergangenen Jahr beim Skihüttenfest gezählt worden. Als nächsten Termin verwies Wettinger auf die Vereinsheimöffnung mit Dia-Schau am 29. April. Für den Bereich Ski Alpin konnte Hans Ott von einer nur kurzen Saison auf der Altglashütte berichten. Groß sei das Interesse am Kinder-Skikurs des Vereins gewesen, mit 36 Anmeldungen. Doch sei dieses Angebot mangels Schnee ausgefallen. Die Fahrten des Vereins führten wieder zur Hohen Salve, nach Spitzingsee, ins Zillertal, nach Zernez oder nach Fieberbrunn. Insgesamt wurden 180 Teilnehmer gezählt. Im nächsten Winter sind wieder Skireisen geplant, auch nach Zernez und Saalbach. Hans Ott appellierte gerade an die Mitglieder zur Teilnahme an den Skireisen, damit diese auch in Zukunft fortgesetzt werden könnten.

Erfolgreiche Langläufer


Als Sportwart Ski Nordisch konnte Gerhard Ullrich nur wenige Einsätze mit dem Loipen-Bulli vermelden. Immerhin hätten die Skilangläufer auf die Silberhütte ausweichen können. Freilich hätte es die Situation für Karl Nürnberger leicht gemacht, aus dem "Loipengeschäft" auszusteigen. Jahrelang hätte Nürnberger die Spuren im Schnee gezogen und auch die Spurgeräte bestens gewartet, unterstrich der Sportwart. Gut vertreten war das kleine Rennläuferteam laut Ullrich bei den verschiedenen Wettbewerben. Michael Malzer etwa belegte beim Josef -Hartwich-Lauf auf der Silberhütte den 2. Platz und beim Ludwig-Ganghofer-Lauf in Leutasch, Österreich, den 9. Platz in seiner Klasse. Christiane Maler kam dort auf den 4. Platz. Vier Einsätze verzeichnete Ullrich für Lise Fritsch im vergangenen Winter. In Leutasch erreichte sie die Plätze 5 (Klassisch) und 4 (Skating). In Marciagranparadiso im Aosta -Tal dann folgten Platz 10 (Klassisch) und sogar Platz 2 beim Skating-Rennen.

Ein wichtiges Standbein für den Verein sind die Tennisplätze im Büttelloch. "Unsere Plätze wurden von Anfang Mai bis Anfang Oktober fleißig genutzt und befanden sich in einem guten Zustand", teilte Sportwart Josef Weber mit. Er ging auf die beiden Wettbewerbe, die Vereinsmeisterschaft und den Toni-Wild-Pokal, ein und hoffte diese heuer wieder durchführen zu können.

Treue und verdiente MitgliederBei der Versammlung des Ski-Clubs durfte die Vorstandschaft auch langjährige und verdiente Mitglieder auszeichnen. Für 10 Jahre Zugehörigkeit (Vereinsnadel in Bronze): Alice, Claus, Lisa, Marie und Moritz Bäumler, Richard Lehnert, Klaus Reber, Maria Schöner und Alexander Schubert. Für 25 Jahre (Vereinsnadel in Silber): Anna-Lena Ott, Verena Völkl, Michael Völkl. Für 50 Jahre (Vereinsnadel in Gold): Horst Wagner und Reinhard Winter. Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Karl Nürnberger (Fahrer Spurschlitten), Hans Wachsmann (20 Jahre Vorstandschaft, 1997 bis 2000 Vereinsheimwart, seit 2001 Kassier) und Albert Giehl (seit 1992 Schriftführer). (ws)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.