Sektionstreffen des Alpenvereins
Klettertouren und Gedenken

Die Karlsbader Hütte, malerisch am Laserzsee in 2260 Metern Höhe in Osttirol gelegen, ist jedes Jahr im Sommer fest angepeiltes Ziel der Sektionsmitglieder aus Tirschenreuth und Umgebung. Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
07.09.2016
97
0

Beim Alpenverein ist es längst Tradition, das Sektionstreffen in den Lienzer Dolomiten. Dieses Jahr allerdings blieb die ausgelassene Feierstimmung ein Stück weit im Tal, denn der Absturz zweier Mitglieder vor wenigen Wochen war noch immer präsent. Zu ihrem Gedenken wurde ein Gottesdienst abgehalten.

(axs) Auch heuer kamen wieder Mitglieder von nah und fern zur Karlsbader Hütte, um gemeinsam mit ihren Kameraden die Bergwelt wandernd oder kletternd zu genießen. Wunderschön liegt die Hütte, umrahmt von den majestätischen Felsmassiven der Lienzer Dolomiten und nebenan der malerische Laserzsee mit seinem kristallklaren Wasser.

Dort oben, auf 2260 Metern Höhe, trifft sich jedes Jahr die Sektion Karlsbad des Deutschen Alpenvereins, die ihren Sitz in der Kreisstadt hat. Bei dieser Zusammenkunft machen die Wirtsleute Jahr für Jahr eine kleine Ausnahme und streichen kurzerhand die Hüttenruhe. Damit steht dem gemütlichen Beisammensein von Alt und Jung nichts im Wege.

Viele Wege zum Ziel


Mit einem Bus und einigen Autos trafen sich die Bergfreunde vor einigen Tagen am Parkplatz an der Dolomitenhütte, von wo aus der Anstieg zum Ziel beginnt. Wie genau man dort hingelangt, das bleibt den jeweiligen Wanderern selbst überlassen. Mehrere Wege führen ans Ziel, wie etwa der anspruchsvolle Rudl-Eller-Weg oder die gemütlicherer Straße direkt zur Hütte. Genau darin liegt der besondere Reiz des Sektionstreffens. Von der gemeinsamen Basis aus können alle Möglichkeiten des alpinen Sportspektrums ausgenutzt werden.

Für jeden findet sich etwas rings um See und Hütte. Schwierige Klettertouren oder entspannte Wanderwege ziehen sich durch die idyllische Bergwelt ebenso wie abwechslungsreiche Klettersteige. Von den Gipfeln bietet sich ein beeindruckender Rundumblick, der das Herz eines jeden Bergfreundes höher schlagen lässt.

Und selbst das Wetter hatte auf die Belange der circa 90 Alpinisten Rücksicht genommen. So schüttete es zwar am Freitag wie aus Kübeln, doch der Samstag zeigte sich mit strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen von seiner besten Seite. Wie schnell allerdings ein solcher Trip inmitten von Schluchten, Steilwänden und Gipfelkreuzen zum Alptraum werden kann, daran wurde der Alpenverein erste vor wenigen Wochen wieder schmerzlich erinnert.

Gottesdienst vor der Hütte


Zwei langjährige Mitglieder, beide erfahrene Bergsteiger, verloren erst vor Kurzem bei einem tragischen Unfall in den Bergen ihr Leben. Dieser Vorfall überschattete natürlich ein Stück weit das Sektionstreffen. Deshalb hatte man kurzfristig einen Gedenkgottesdienst organisiert und vor der Karlsbader Hütte abgehalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.