Später Spaß im Museum

Die Museumsnacht am 21. Oktober steht heuer unter dem Motto "Bayerisch-Böhmische Kirwa". Dazu laden (von links): MQ-Mitarbeiterinnen Erika Rahm und Herta Zölch, Bürgermeister Franz Stahl und die Leiterin der Tourist-Info, Katrin Demleitner, ein. Bild: ws
Vermischtes
Tirschenreuth
15.10.2016
69
0

Liwanzen und Erdäpfelgulasch, dazu ein Schluck Chodovar sowie originelle Dialektgeschichten - und alles an einer ungewöhnlichen Stätte: Die "Museumsnacht" hat aber noch viel mehr zu bieten.

"Bayerisch-Böhmische Kirwa" ist in diesem Jahr die beliebte Veranstaltung überschrieben, bei der vom Museumsteam stets ein außergewöhnliches Programm auf die Beine gestellt wird. Mal irisch, mal französisch, bleibt man heuer am kommenden Freitag der Region treu. Und die kann ebenso attraktive Themen liefern.

Blick ins Porzellan-Depot


Dabei sind es nicht nur Musik, Tanz und deftige Brotzeiten, die am 21. Oktober die Besucher ins Museumsquartier locken sollen. Neben einer Runde durch die verschiedenen Fachabteilungen wird an diesem Tag auch einmal das Porzellan-Depot auf dem Dachboden geöffnet. Wer will kann dort einen Blick in die Tirschenreuther Vergangenheit werfen. Der besondere Reiz an dieser Museumsnacht von 19 bis 24 Uhr: Der Eintritt ist frei. Bei der diesjährigen Museumsnacht erwartet die Besucher ab 19 Uhr viel Abwechslung. Im Programm stehen Bayerisch-Böhmische Dialektgeschichten mit Ingrid Leser oder Lesungen mit Irmi Schicker im Gewölbekeller. Freilich gibt es auch einen Kirwatanz und zünftige Unterhaltung mit Akkordeonspieler Peter Rubner. An Aktionen gibt es "Kirwazöpfe flechten für Kinder" oder Krippenschnitzen und Klöppeln. Zudem werden Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Handwerk aufzeigen, wie früher Besen gebunden und Schaffl gefertigt wurden.

Kirchweih in der Stadt


Bei der Böhmisch-Bayerischen Kirwa im Museumsquartier wird natürlich auch an das leibliche Wohl der Besucher gedacht. So gibt es deftige Brotzeiten, etwa Griebenfettbrote, leckere böhmische Spezialitäten und eben tschechisches Bier. Die "Kirwa" ist übrigens nicht nur am Freitag ein Thema im Museum, denn in Tirschenreuth wird an diesem Wochenende auch Kirchweih gefeiert. Bürgermeister Franz Stahl hofft mit dem attraktiven Programm der Museumsnacht, dass auch neue Besucher kommen, die bislang die Einrichtung noch nicht kennen. Zumal der Eintritt am Freitag frei ist. Allerdings auch ist der "normale" Besuch im Museumsquartier fast schon ein Schnäppchen, zumindest für die Besitzer von Jahreskarten. Denn dieses Billett kostet gerade mal 12 Euro und gewährleistet jederzeit Zugang (außer bei Veranstaltungen für die zusätzlicher Eintritt verlangt wird).
Weitere Beiträge zu den Themen: Museumsquartier Tirschenreuth (10)Museumsnacht (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.