Sparkasse spendet aus der Stiftung
Zehn Riesen als Unterstützung

Grund zur Freude für die Vertreter von 15 Vereinen und Institutionen: Aus der Sparkassenstiftung (2015) erhielten sie insgesamt mehr als 10 000 Euro. Mit auf dem Bild Sparkassenchef Ludwig Zitzmann (stehend links), weitere Vertreter des Bankhauses, Stiftungsratsvorsitzender Wolfgang Lippert (stehend, 4. von rechts) und weitere Stiftungsmitglieder. Bild: Grüner
Vermischtes
Tirschenreuth
27.01.2016
161
0

Mancher Vereinsvertreter mag im Dezember enttäuscht gewesen sein. Flatterte diesmal keine Einladung der Sparkasse Oberpfalz Nord zur Spendenaktion aus der Sparkassenstiftung ins Haus. 15 Vereine und Institutionen durften sich dafür am Dienstag über 10 350 Euro freuen.

Wie Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann erklärte, wurde der Termin für die Ausschüttung nur aus einem Grund geändert: Die Verantwortlichen der Sparkasse wollten einfach den vorweihnachtlichen Termindruck abmildern.

Deshalb der Entschluss, die offizielle Übergabe der Sparkassenstiftung im Landkreis Tirschenreuth im Januar durchzuführen. "Ein guter Auftakt für das neue Jahr", wie Zitzmann sagte.

Neue Modelle entwickeln


Alle seien heute Getriebene der Geldpolitik, erklärte der Sprecher. In Zeiten, in denen viele Konzepte einfach aus dem Grund nicht mehr funktionierten, weil Zinsen praktisch abgeschafft sind, wäre es ein ziemlich anspruchsvolles Unterfangen neue florierende Modelle zu entwickeln.

Begehrte Kuverts


Die begehrten Kuverts überreichte der Sparkassenchef zusammen mit dem zweitem Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth, Peter Gold, dem Stiftungsratsvorsitzenden, Landrat Wolfgang Lippert, den Stiftungsratsmitgliedern, den Bürgermeistern Werner Nickl (Kemnath), Roland Grillmeier (Mitterteich) und Bernd Sommer (Waldsassen), dem Vorstandsmitglied Hans-Jörg Schön und Filialbereichsleiter Peter Hamm. Wolfgang Lippert erläuterte, dass seit Gründung der Sparkassenstiftung im Jahr 1994 rund 435 000 Euro ausgeschüttet worden seien. Die Sparkassenstiftung im Landkreis Tirschenreuth habe damit viele große und kleine Aktivitäten, die das Bild unserer Heimat prägen und Identität unterstreichen, ermöglicht.

Der Region verpflichtet


Alles gemäß dem Leitgedanken: "Wir sind direkt vor Ort und den Menschen aus dieser Region verbunden." Daraus resultiere auch die Gemeinwohlorientierung der Sparkasse, "wir sind dem Wohlstand sowie der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der Region, verpflichtet. Wir unterstützen die regionale Entwicklung und sind ein starker Partner für die Kommunen, die Unternehmen und die Bürger."

Als ein sichtbares Zeichen dieser Philosophie nannte Lippert eben auch die Stiftungen der Sparkasse Oberpfalz Nord. Voraussetzung dafür, dass die Stiftung überhaupt ins Leben gerufen werden konnte, sei gewesen und sei, dass die Sparkasse in der Region erfolgreich Finanzdienstleistungen anbiete und mit einem großen Teil der Bevölkerung in einer Geschäftsverbindung stehe. Die Mittel daraus fließen in die verschiedensten Initiativen und Projekte in den Bereichen Soziales, Umwelt- und Naturschutz, Wissenschaft, Kunst, Kultur, Heimat- und Brauchtumspflege oder Sport.

15 Anträge genehmigt


15 von zahlreichen Anträgen, die im Vorjahr eingegangen sind (Kasten) , hat der Stiftungsrat diesmal wieder zugestimmt. Die Gesamtförderung beträgt insgesamt 10 350 Euro.

Verwendung der SpendenDie Stadt Tirschenreuth mildert damit das Defizit der Theater- und Konzertsaison 2014/2015 ab. Die Turngemeinschaft Tirschenreuth investiert in eine Bodenturnfläche und Bodenturnmatten mit Einzelelementen. Die Faschingsgesellschaft Tursiana verwendet das Geld für die Vorbereitung der Session 2015/2016 und die Anschaffung von Schautanzkostümen. Der BLSV Kreis Tirschenreuth setzt die Spende für den Sportabzeichenwettbewerb 2014 ein. Die Jugendblaskapelle Kemnath schafft ein neues Saxofon und aktuelles Notenmaterial für die aktive Jugendarbeit an. Der Ortsverein Speichersdorf im Fichtelgebirgsverein nutzt die Zuwendung für die Instandsetzung und Aktualisierung des Naturlehrpfades Tauritzmühle. Der Sportverein Kulmain investiert es in umfangreiche Instandhaltungs- und Reparaturmaßnahmen, unter anderem die Erneuerung des bestehenden Spielplatzes. Der Heimatkundliche Arbeits- und Förderkreis Kemnath investiert in Planung und Ausstattung des Kemnather Musiksalons, unter anderem für die Technik und weitere Ausstellungen Der Männergesangverein Mitterteich hat umfangreiche Auslagen anlässlich des 150-jährigen Bestehens, wie zum Beispiel die Anschaffung von Notenmaterial und die Restauration der Fahne. Die Gemeinde Leonberg schafft von der Spende neue Tische und Stühle für das renovierte Jugendheim an. Die Räume darin werden als Begegnungsstätte für Jung und Alt sowie für Theateraufführungen der Landjugend genutzt. Die Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen erhielt das Geld für die Pflege des Kloster- und Naturerlebnisgarten durch ein internationales Workcamp. Die Blaskapelle Falkenberg schafft zwei Flügelhörner für die Nachwuchsarbeit an. Der Naturpark Steinwald saniert das Wildgehege beim Waldhaus in Pfaben Für zwei Projekte, die noch nicht abgeschlossen sind, hat die Stiftung Zuschüsse reserviert. Einmal für die interkommunale und inklusive Multifunktionssportanlage in Mitterteich und für eine finanzielle Unterstützung des Kunsthauses in Waldsassen . (tr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.