Theorie und Praxis am Amt für Ländliche Entwicklung
Studieren mit Doppelleben

Behördenleiter Thomas Gollwitzer (Vierter von rechts) begrüßte die dualen Studenten Anna Schwarzmeier, Johannes Grillmeier, Annette Ringlstetter, Heidrun Gollwitzer, Teresa Dobler, Katharina Mägerl, Johannes Bayer, David Hofmeister, Katharina Ernstberger und Sarah Weiß (von links). Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
01.10.2016
217
0

Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz hat bei einem Personalbestand von 130 Mitarbeitern zehn Studenten des dualen Studienganges Vermessung und Geoinformation. Die Hälfte studiert bereits seit 2015 an der Hochschule Würzburg, die anderen beginnen ihr Studium im Oktober 2016.

Während der Praxisphase am ALE Oberpfalz hatte Behördenleiter Thomas Gollwitzer die "alten Hasen" und die Neuen zu einem Erfahrungsaustausch eingeladen. Die Personalsituation werde bei den Ingenieuren immer schwieriger, deshalb brauche man die jungen Kollegen dringend: "Wir bieten attraktive, hochqualifizierte und krisensichere Arbeitsplätze in der Region." Das ALE Oberpfalz setze gezielt auf die Nachwuchsförderung für Schulabgänger aus der Oberpfalz, die dem Standort Tirschenreuth verbunden sind.

In den nächsten fünf Jahren verliert das Amt zahlreiche erfahrene Ingenieure, sagte Gollwitzer. Die dualen Studenten sollen ab 2020 in deren Fußstapfen treten und an die Projektleitung in der Flurneuordnung und Dorferneuerung herangeführt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.