Tirschenreuther Passion zeigt das Leiden und Sterben Christi im Kettelerhaus - Mit neuer Musik ...
Kammerspielartiger Bilderbogen

Vermischtes
Tirschenreuth
06.03.2015
1
0

Christliche Passionsspiele haben eine Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Die Tirschenreuther Passion ist im Vergleich dazu blutjung: 1997 war das Drama erstmals in der Kreisstadt zu sehen - wiederaufgeführt wurde es danach in den Jahren 2000, 2005 und 2010.

Einem fünfjährigen Turnus folgend, kommt das Stück, das teilweise in Mundart spielt, heuer an acht Terminen wieder auf die Bühne des Kultur- und Veranstaltungszentrums Kettelerhaus.

Erfahrener Regisseur

Buch, Inszenierung und das beeindruckende Bühnenbild stammen vom bekannten Autor und Regisseur Johannes Reitmeier, der als Intendant das Landestheaters Tirol in Innsbruck leitet. Der gebürtige Kötztinger (Bayerischer Wald) gastierte erstmals 1994 mit der Inszenierung von "Winsheims Tod" in der Kreisstadt, drei Jahre später folgte "Die Tirschenreuther Passion". Vor seinem derzeitigen Engagement in Österreich inszenierte er unter anderem am Südostbayerischen Städtetheater, wo er mehrere Jahre auch als Intendant arbeitete. Weitere Intendanzen führten ihn nach Kaiserslautern und Feuchtwangen.

"Die Tirschenreuther Passion will sich nicht mit den großen Passionsdarstellungen in Thiersee, Erl oder gar Oberammergau messen", betont Reitmeier. Sie verstehe sich als kammerspielartiger, geradezu intimer Bilderbogen - fernab jeder Monumentalität der Massenaufzüge und Kolossalbauten. Mit rund 100 Mitwirkenden sei diese Aufführung eine kleine Passion, die dennoch alle wichtigen Züge eines großen Volksschauspiels trage.

Spielleiter der Passion 2015 ist der Intendant des niederbayerischen Landestheaters, Stefan Tilch. Er arbeitet erstmals in der Kreisstadt (siehe auch nebenstehender Kommentar). Der Wernberger Komponist Helmut Burkhardt, der als Musiklehrer an der Kreismusikschule Tirschenreuth tätig ist, hat die Musik für die Passion 2015 neu geschrieben. Er komponierte sie aus einer Vielzahl von Passionsliedern, die in der Volksmusik im süddeutschen Raum und in den angrenzenden Gebieten Böhmens und Österreichs überliefert sind. Begleitend findet im "MusumsQuartier" von Sonntag, 15. März, bis Sonntag, 12. April, eine Ausstellung von Passionskrippen statt. Veranstalter sind die Tirschenreuther Krippenfreunde (siehe eigener Bericht).
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.