Tschechen schätzen Erlebnisbad

Zwar ist die Saison vorbei, doch Peter Faget (links), Meister für Bäderbetriebe, hat im Freibad noch allerhand zu tun. So bekommt das Nichtschwimmerbecken einen neuen Anstrich. Mit im Bild Bürgermeister Franz Stahl (rechts) und der Leiter der Stadtwerke, Peter Fröhlich. Bild: jr
Vermischtes
Tirschenreuth
05.10.2016
58
0

Gerngesehen sind die Kunden aus dem Nachbarland nicht nur in den Geschäften. Auch im Freibad sorgen die Besucher aus Tschechien für Umsatz.

"Nach der Freibadsaison ist vor der Freibadsaison", weiß Bürgermeister Franz Stahl und verweist auf umfangreiche Sanierungs- und Reparaturarbeiten, etwa den neuen Anstrich des 50 mal 25 Meter großen Nichtschwimmerbeckens. Gebraucht werden dafür rund 210 Kilogramm blaue Farbe. Ansonsten zieht die Stadt für die Saison eine positive Bilanz. 39 710 Badegäste kamen heuer ins Freibad. Die Hälfte davon aus Tschechien.

Bürgermeister Franz Stahl und Peter Fröhlich, Leiter der Stadtwerke, bescheinigen dem 1972 eröffneten Freibad eine große Beliebtheit. "Wir hatten das Freibad bis zum 18. September geöffnet. Alleine in der letzten Woche, als andere Kommunen ihre Freibäder schon geschlossen hatten, kamen über 3000 Menschen. Das hat sich rentiert", freute sich der Bürgermeister. Die meisten Besucher kamen am 26. August, als 2144 Personen im Bad waren. Mit der diesjährigen Bilanz liegt die Stadt im Durchschnitt. Die meisten Besucher wurden 1975 mit fast 69 000 Personen gezählt, im vergangenen Jahr waren es über 50 500 Menschen. Die wenigsten Besucher wurden 1987 mit knapp 26 000 Badegästen gezählt. Trotz der guten Besucherzahlen verzeichnet das Bad ein Defizit. "Aber wir tragen diese Verluste für die Bürger gerne", sagte Stahl. Heuer rechnen die Stadtwerke mit einem Defizit von 324 000 Euro, im vergangenen Jahr waren es 298 000 Euro.

Schilder in Tschechisch


Nachdem das Bad geschlossen war, begannen gleich die Sanierungs- und Reparaturarbeiten. So werden die Hecken am Spielplatz entfernt, eine neue Überwachungsanlage installiert, Fußmatten in den Duschen erneuert und die Grünanlage erhält Verschönerungsarbeiten. "Wir wollen unsern Gästen auch im kommenden Jahr wieder ein Erlebnisbad vom Feinsten bieten", begründete Stahl die Arbeiten. Bewährt hat sich in diesem Zusammenhang der Weg vom Fischhofpark her. Von dort aus kann mit dem Fahrrad problemlos das Freibad erreicht werden. Als Attraktionen des Tirschenreuther Freibades nannte Werkleiter Peter Fröhlich den Zehnmeterturm, "den gibt es in der Region nicht, höchstens in Regensburg", sowie den attraktiven Nichtschwimmerbereich. Damit sich die Kunden aus dem Nachbarland im Freibad zurechtfinden, wurden alle Hinweistafeln auch in tschechischer Sprache ausgeführt. Für das Bad wirbt die Stadt im Nachbarland auf der Homepage und verstärkt über die sozialen Medien. Bürgermeister Franz Stahl machte deutlich, dass die Stadt auf die Wünsche der Besucher eingeht und diese dann auch versucht umzusetzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.