Von Prinzen und hungrigen Hexen

Christina Baumer verzaubert das Publikum live mit traditionellen und teils unbekannten Märchen. Bild: Privat
Vermischtes
Tirschenreuth
12.09.2016
41
0

Den rechten, nackten Fuß in einem mit Wasser gefüllten antiken Nachttopf, den linken Fuß in einer Schuhkartonschachtel mit Kieselsteinen und an den Lippen ein Holzpfeifchen: So erlebt man Christina Baumers Märchenlesung als Live-Erlebnis für die ganze Familie.

Der Stadtmarketingverein Tirschenreuth und die Volksbank Nordoberpfalz laden zu einem amüsanten und geräuschvollen Märchenabend mit Christina Baumer ein. Termin ist am Freitag, 7. Oktober, um 17 Uhr in der Geschäftsstelle der Volksbank, Mitterteicher Straße 13. Der Eintritt ist frei, allerdings gibt es nur ein begrenztes Platzkontingent und aus diesem Grund sollte man sich unbedingt eine Karten sichern.

Ausgabe der Karten ab Montag, 26. September, im Büro der Tourist-Info und des Stadtmarketingvereins, Regensburger Straße 6, sowie in der Volksbank-Geschäftsstelle. Was Christina Baumer auf kleiner Bühne bietet, hat es so noch nie gegeben. Märchen wie "Schneewittchen", "Der Froschkönig" oder "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" von der tschechischen Autorin Božena Nemcová werden dank höchst kreativer Requisiten zu einem Live-Hörspiel. Zwei unscheinbare Holzbrettreste zum Beispiel "mimen" das Fällen von Bäumen, ein Stöckelschuh wird zum Hufgeklapper - schließlich gibt es viele Prinzen in den klassischen Märchen, die mit Pferden "anreisen".

Viele Geräuscherlebnisse


Und es gibt nicht nur Geräuscherlebnisse gratis dazu, sondern auch jede Menge neue Märchen, die noch niemand kennt. Christina Baumer hat auch Sagen und Geschichten des Amberger Autors Franz Xaver Schönwerth dabei. Sehr traurig ist dagegen Hans Christian Andersens Märchen "Der Tannenbaum", so traurig, dass man Mitleid mit dem armen Baum bekommt. Aber der "Schmerz" hält nicht lange an - denn am Ende der Lesung überrascht die Schauspielerin mit einer humoristisch-kabarettistischen Schauspieleinlage. "Hänsel und Gretl" modern interpretiert lässt die Zuhörer miterleben, wie die Hexe in der Neuzeit mit geburtenschwachen Jahrgängen, karrieregeilen Müttern und höchst selbstbewussten Kindern vor ihrem Hexenhaus zu kämpfen hat. Wie, bitte schön, soll eine Hexe des 21. Jahrhunderts da noch satt werden? Christina Baumer schloss 2010 ihr Schauspielstudium an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern in Regensburg ab. Danach war sie im Kindertheater Coccodrillo in Regensburg mit den Stücken "Clown!" und "Kasimirs Weltreise" zu sehen. Mit dem Stück "Die Kellnerin Anni" tourte sie jahrelang durch bayerische Wirtshäuser.

2014 hatte sie an der Seite von Veronica Ferres ihr Filmdebüt im ZDF-Fernsehspiel "Das Glück der Anderen" und es lief ein deutschlandweiter Werbespot mit ihr in der Hauptrolle. 2015 drehte sie unter anderem für die ARD-Serie "München 7" und den ZDF-Spielfilm "Was im Leben zählt". Zuletzt war sie am I-Camp Theater München für das Stück "Wir waren nie weg. Die Blaupause" engagiert und vom Bezirk Niederbayern für die Wirtshauslesung "Des san G'schichten". Bei der Comedytour München hatte Christina Baumer ihr Debüt als Comedian. In diesem Jahr stand sie für die ZDF-Serie "Aktenzeichen XY" vor der Kamera und hatte Premiere mit ihrem Kabarettabend "Is(s)t alles wurscht?"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.