Westen nicht fürs Kinderzimmer
MSC setzt sich für Sicherheit der Schulkinder ein

Vermischtes
Tirschenreuth
15.02.2016
12
0

Die Sicherheit der Schulkinder ist dem MSC ein Anliegen. Alle Jahre werden deshalb großzügig Warnwesten verteilt. Doch nach dem Fototermin landet die Schutzkleidung oft im Schrank, kritisiert Alfred Haubner.

Eine umfassende "Regierungserklärung" gab MSC-Vorsitzender Alfred Haubner am Freitag in der turnusgemäßen Mitgliederversammlung des MSC Tirschenreuth im Gasthof Kistenpfennig ab. Haubner hielt dabei nicht mit Kritik, etwa an den Eltern der schulpflichtigen Kinder, zurück. So verteile der MSC Tirschenreuth alljährlich an die ABC-Schützen zu Beginn des Schuljahres kostenlos die ADAC-Warnwesten. Diese würden dann aber später kaum noch getragen, höchstens zum Fototermin.

Anschließend, so Haubner, verschwinden die Westen meist im Kinderzimmer, "wo sie irgendwo aufgehängt werden". In Tirschenreuth, so Haubner, habe der MSC vor Beginn dieses Schuljahres 76, in Bärnau 14, in Plößberg 28 und in Großkonreuth 29 solcher Warnwesten verteilt. Bei stichprobenartigen Kontrollen habe er später jedoch kaum Kinder angetroffen, die diese Warnwesten tragen.

Haubner verwies darauf, dass der ADAC bundesweit für diese Aktion 11,5 Millionen Euro ausgebe, doch getragen würden diese Warnwesten kaum. Dabei dienten diese leuchtenden Wesen zur Sicherheit der Kinder. Aktuell, so Haubner, habe der MSC Tirschenreuth 295 Mitglieder, 201 von ihnen seien auch Mitglied im ADAC, davon wiederum seien 127 stimmberechtigt.

Clubabende schlecht besucht


Der MSC-Vorsitzende verwies zudem auf neun Clubabende, die jedoch mehr schlecht als recht besucht seien - im Schnitt kämen nur zwölf Mitglieder zu diesen Abenden. Dabei gebe es auf diesen Abenden oftmals wichtige Infos, zudem werden die Arbeitseinsätze abgesteckt. Diese Abende würden auch dazu dienen, Anregungen entgegenzunehmen. Der Verein war auch in puncto Verkehrserziehung aktiv. Haubner verwies auf die Aktionen "Mobil mit Köpfchen" sowie "Drogen und Alkohol", die in Windischeschenbach durchgeführt wurden. Die geplanten Termine in Bärnau und in Tirschenreuth mussten wegen Terminschwierigkeiten abgesagt werden. Gut seien die Fahrradturniere in Tirschenreuth (126 Kinder) und in Bärnau (53 Kinder) angenommen worden.

Dank an Helfer


Nach dem Motto, "Kinder sind die Zukunft" engagiere sich der MSC auch in der Nachwuchsarbeit, die Jugendkartgruppe umfasse aktuell 20 Jungen und Mädchen. Auf dem Parkplatz des Möbelhauses Gleißner werde dreimal in der Woche fleißig trainiert. Sein Dank galt der Familie Kulzer, die den Platz kostenlos überlasse und auch sonst stets ein offenes Ohr für die Belange des MSC habe, aber auch allen Helfern. Insgesamt standen 68 Trainingstage auf dem Programm, dazu kamen noch zwei Jugendkart-Wettbewerbe.

Der Vorsitzende wies auch darauf hin, dass beim MSC Automobilslalom auf dem Flughafen in Planá angeboten werde. Haubner dankte abschließend allen, die den MSC unterstützen und helfen, sei es bei den Veranstaltungen als freiwillige Helfer oder auch als Sponsoren. Einen Einblick in die Finanzen des MSC gewährte Schatzmeisterin Rosa Haubner. Verkehrsreferent Martin Seitz ging auf so manche Sitzungen des ADAC Nordbayern ein, die meist in Schlüsselfeld stattfanden.

Bürgermeister Franz Stahl zeigte sich beeindruckt vom aktiven Vereinsleben des MSC. Stahl betonte, dass der Verein mit seinen Aktivitäten die Jugend anspreche, "ihr werdet als cool wahrgenommen". "Cool" sei es auch, wenn die Kinder mit den Warnwesten zur Schule gehen, weniger "cool", wenn die Kinder von den Eltern bis kurz für die Schultüre mit dem Auto hingefahren werden.

Beitragserhöhung


Im weiteren Verlauf der Versammlung waren sich die Mitglieder einig, nach 2007 den Mitgliedsbeitrag aufgrund der gestiegenen Kosten anzuheben. Künftig zahlen Erwachsene 25 statt bisher 21 Euro jährlich. Der Familienbeitrag wurde von 39 Euro auf 45 Euro erhöht. Jugendliche zahlen künftig 12 statt 9 Euro, Kinder ebenfalls 12 Euro, statt bisher 6 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.