Zu Bergwäldern und Wüsten

Der Staudensichtungsgarten in Weihenstephan-Triesdorf gehörte zu den Stationen der alljährlichen Lehrfahrt des Obst- und Gartenbauvereins der Kreisstadt. Bild: Hladik
Vermischtes
Tirschenreuth
14.09.2016
27
0

Der Besuch tropischer Bergwälder oder heißer Wüsten muss keine Weltreise bedeuten. In der Landeshauptstadt wird man schon fündig.

Der Staudensichtungsgarten in Weihenstephan- Triesdorf war erstes Ziel der alljährlichen Lehrfahrt des Obst- und Gartenbauvereins der Kreisstadt. Als zweite Station folgte der Botanische Garten in München-Nymphenburg. Mit dabei war auch wieder eine Reihe interessierter Gartenliebhaber.

Am vergangenen Samstag ging die Reise zunächst nach Weihenstephan. Der Staudensichtungsgarten wurde 1947 errichtet und umfasst eine Fläche von fünf Hektar. In dem Lehr- und Versuchsgarten werden Stauden und Gehölzsortimente sowie Rosenneuheiten auf ihren Gebrauchswert geprüft. Unterschiedliche Blumen und Blattfarben, Wuchsformen, Strukturen und Texturen werden so angeordnet dass ansprechende kontrastreiche oder harmonische Pflanzenbilder entstehen. Nach dem Mittagessen im Biergarten des Bräustüberl ging die Reise weiter zum Botanischen Garten Nymphenburg. Dieser Garten gehört mit einer Gesamtfläche von 21,2 Hektar zu den bedeutendsten Botanischen Gärten der Welt. Rund 16 000 Pflanzensorten werden hier kultiviert.

In den zahlreichen Gewächshäusern konnten die Gartenfreunde eine botanische Reise in feuchttropische Gebiete, kühltropische Bergwälder und heiße Wüsten begeben. Im sogenannten Schmuckhof werden Ideen für den eigenen Garten geboten. Mit einer Fülle neuer Eindrücke reistendie Tirschenreuther Teilnehmer wieder nach Hause.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lehrfahrt (2)OGuV Tirschenreuth (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.