Zuschuss für neun Denkmäler
Landkreis pflegt mit

3500 Euro hat der Kreisausschuss für die Sanierung der Pfarrkapelle in Wondreb bewilligt.
Vermischtes
Tirschenreuth
21.12.2015
20
0

Nur für besondere Bauten kann der Landkreis Zuschüsse für die Sanierung bewilligen. Die Gebäude müssen überörtliche Bedeutung haben und der denkmalpflegerische Mehraufwand muss bestätigt sein. So genehmigte der Kreisausschuss in seiner letzten Sitzung vor Weihnachten Zuschüsse für neun Sanierungsmaßnahmen.

Insgesamt fließen 36 800 Euro. Die Beträge sind genau geregelt: Maximal 7,5 Prozent des denkmalpflegerischen Mehraufwands gibt es, höchstens aber 5000 Euro. Unterstützt werden Sanierungsmaßnahmen quer durch den Landkreis. Den Höchstbetrag bekommen Josef Weber für die ehemalige "deutsche Schule" in Waldsassen, Kathrin Grüner für das ehemalige Gärtnerhaus in Waldsassen, Ferdinand Köstler für Maßnahmen am Egerländer Fachwerk-Vierseithof in Neualbenreuth und Elisabeth Zintl für den Umbau des historischen Gebäudes in Waldeck. Ebenfalls mit 5000 Euro erhalten die Gemeinde Kulmain für die Sanierung des alten Schlosses (Rathaus) und die Katholische Kirchenstiftung Falkenberg für die Innen- und Außenrenovierung der Friedhofkapelle. Mit 1900 Euro kann Hannelore Müller für die Innensanierung des alten Schlosses in Ebnath rechnen. 3500 Euro bekommt die Stadt Tirschenreuth für die Sanierung der Pfarrkapelle in Wondreb. Die Marktgemeinde Neualbenreuth erhält 1400 Euro für die Instandsetzung des Fachwerks an der "Alten Posthalterei".
Weitere Beiträge zu den Themen: Denkmalschutz (33)Kreisausschuss (21)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.