Zustimmung zu Sanierung

Beim Hirthaus beschloss der Stadtrat das vorliegende Sanierungskonzept. Bild: tr
Vermischtes
Tirschenreuth
02.08.2016
52
0

Beim Hirthaus in Hohenwald hält die Stadt ihren Kurs ein. Bei einer Besprechung in der Ortschaft war das Sanierungsvorhaben von den Einwohnern auf breiter Front mitgetragen worden. Nach dem Bauausschuss und sprach sich jetzt auch der Stadtrat für die Maßnahme aus. Auf Kurs bleibt aber auch Karl Berr, der sich von der Ausführung keine dauerhafte Lösung verspricht.

Das denkmalgeschützte Hirthaus soll für 235 000 Euro saniert werden, auch mit der Erneuerung der Fundamente. Nach den Zuschüssen verbleiben rund 60 000 Euro Eigenanteil bei der Stadt. Bei der Stadtratssitzung machte Bürgermeister Franz Stahl klar, dass die Förderung eben nur für dieses Konzept gewährt werde. Die Mittel für die Sanierungmaßnahme würden auch im Haushalt bereits enthalten sein.

"Das sind Steuergelder und die sollten bestmöglich verwendet werden", kritisierte Karl Berr (Wählergemeinschaft Umwelt) die Art der Sanierung. Dabei stellte Berr heraus, dass er stets für den Erhalt der historischen Gebäude eintrete. Am Hirthaus will der WU-Stadtrat von diesem Weg aber abweichen. Der nahe gelegene Teich würde das tiefstehende Gebäude gefährden. Berr regte an, das bereits erneuerte Dach des Hauses abzuheben und dann Fundamente und Mauern neu auszuführen. "Was nutzt ein neues Dach, wenn das Wasser von unten kommt", bemängelte Berr.

Stadtbaumeister Andreas Ockl hatte keine Zweifel am Sanierungskonzept. Durch eine Drainage würde die umgebende Nässe abgefangen. Gegen die Stimmen von Berr und Kerstin Kurzeck stimmte der Stadtrat für die Maßnahme. Eventuell sollen im Herbst erste Arbeiten beginnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtrat Tirschenreuth (32)Hirthaus (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.