Zweistellige Zuwachsraten bei Hatico
"Pure" das modischste Hemd

Treue Mitarbeiter wurden bei der Hatico-Feier ausgezeichnet (von links): Geschäftsführender Gesellschafter Hubert Andritzky, Martin Rupprecht, Gesellschafter Harald Reiter, Renate Schmidt, Carolin Fritsch, Simone Völkl, Martina Friedl, Karl Sausen, Martina Müller-Schmied und Hildegard Geyer. Bild: hä
Vermischtes
Tirschenreuth
16.12.2015
193
0

Der starke Dollar und die weltweiten Krisen machen auch Hatico zu schaffen. Mit einem hervorragenden Service kann der Hemdenhersteller dennoch punkten.

Im Kramer-Stodl in Falkenberg feierten die Mitarbeiter der Firmengruppe Hatico gemeinsam Weihnachten. Der geschäftsführende Gesellschafter Hubert Andritzky konnte dabei von einem erfolgreichen Jahr berichten. Dabei hätten externe Einflüsse sich ungünstig auf die Rahmenbedingungen ausgewirkt.

Der Terror in Frankreich und Belgien hätte zu Umsatzrückgängen in beiden Exportländern in den Monaten November und Dezember geführt. "Ein starker US-Dollar verteuerte die Beschaffung in Asien zweistellig." Die Ukraine-Krise und ein schwacher Rubel hätten die Umsätze in Russland halbiert. Aber auf all diese Veränderungen konnte der Hemdenspezialist laut Andritzky besser reagieren, als andere Wettbewerber. Mit modischen Sofortprogrammen sei Hatico ein Vorreiter in der Branche und erzielt mit den Marken pure, Hatico und Jupiter in diesem Segment hohe zweistellige Zuwachsraten. Um diese "Systemgeschäfte", mit welchen der Facheinzelhandel innerhalb von zwei Tagen nach Bestelleingang beliefert wird, weiter zu verbessern, sei in ein neues Warenwirtschaftssystem eine halbe Million Euro investiert worden. Andritzky konnte bei der Feier von engagierten Teams berichten, die den Kunden immer in den Mittelpunkt stellen, um Hemden in guter Stoffqualität und einwandfreier Verarbeitung liefern zu können. "Gute Passformen, optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und eine Fachhandelstreue runden den Service ab."

Höhere Marktdurchdringung


Erst vor wenigen Wochen sei bei einer Hemdenstudie die Marke "pure" aus dem Hause Hatico als das modischste Hemd eingestuft worden. "90 Entscheidungsträger in der Haka-Branche können sich nicht irren", sprach Andritzky weiter. An diesen Erfolgen werde weiterhin intensiv gearbeitet, um von Saison zu Saison eine noch höhere Marktdurchdringung zu erreichen. Anschließend richtete auch Gesellschafter Harald Reiter einige Worte an die zahlreich erschienenen Mitarbeiter der Hatico-Firmengruppe. Dann konnten die beiden Gesellschafter Reiter und Andritzky zahlreiche Jubilare für langjährige Firmenzugehörigkeit ehren und zwei verdiente Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschieden.

Treue MitarbeiterSeit 40 Jahren gehört Anita Seifert zu Hatico. Die Jubilarin ist in der Finanzbuchhaltung, konnte aber leider bei der Weihnachtsfeier nicht dabei sein. Ebenfalls auf 40 Jahre Firmenzugehörigkeit kann Martina Friedl zurückblicken. Sie begann als Abendschicht-Näherin, war später im Versand und Fertigwarenlager tätig. 25 Jahre arbeitet Karl Sausen bei Hatico, erst Assistent dann Versandleiter. Ebenfalls 25 Jahre sind Martin Rupprecht als Produktmanager tätig sowie Martina Müller-Schmied in der Zollsachbearbeitung. Jeweils 10 Jahre gehören Carolin Fritsch als Modeschneiderin und Näherin und Simone Völkl als Bekleidungstechnikerin und in der technischen Maßhemdenproduktion zur Firma Hatico.

36 Jahre war Hildegard Geyer als Büglerin, Versandarbeiterin und im Fertigwarenlager tätig, sie wurde ebenso in den Ruhestand verabschiedet wie Renate Schmid. Sie gehörte der Firma Hatico 35 Jahre als Näherin, Direktrice und Musterkartenaufbereitung an. (hä)
Gute Passformen, optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und eine Fachhandelstreue runden den Service ab.Hubert Andritzky
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.