Autofahrer von und nach Bärnau müssen sich auf Behinderungen einstellen
Maroden Schwarzenbach-Brücke droht eine vorzeitige Sperrung

Maroden Schwarzenbach-Brücke droht eine vorzeitige Sperrung (bz) Erneut auf Behinderungen einstellen müssen sich die Autofahrer von und nach Bärnau: Die Schwarzenbach-Brücke ist marode und muss dringend erneuert werden. "Wir haben da Setzungen von bis zu zehn Zentimeter", erklärt Bauoberrat Hannes Neudam. Und deshalb hätte die Maßnahme eigentlich schon jetzt erfolgen sollen. Weil aber gleichzeitig im Zuge der Bärnauer Umgehung Heimhof gesperrt ist, verschob das Staatliche Bauamt die Arbeiten auf Wunsch
Wirtschaft
Tirschenreuth
21.11.2014
19
0
Erneut auf Behinderungen einstellen müssen sich die Autofahrer von und nach Bärnau: Die Schwarzenbach-Brücke ist marode und muss dringend erneuert werden. "Wir haben da Setzungen von bis zu zehn Zentimeter", erklärt Bauoberrat Hannes Neudam. Und deshalb hätte die Maßnahme eigentlich schon jetzt erfolgen sollen. Weil aber gleichzeitig im Zuge der Bärnauer Umgehung Heimhof gesperrt ist, verschob das Staatliche Bauamt die Arbeiten auf Wunsch der Stadt auf das kommende Frühjahr. Allerdings beobachten die Experten die Brücke laufend. "Sollten wir weitere Setzungen feststellen, müssen wir sofort reagieren." Heißt im Klartext: Sperrung. Die entsprechenden Schilder sind sicherheitshalber schon vor Ort. Vorsorglich wird aber jetzt bereits die zulässige Tonnage auf 7,5 Tonnen beschränkt. Der Brückenneubau wird rund eine halbe Million Euro kosten und - je nach Witterung - acht bis zwölf Wochen dauern. Umgeleitet wird voraussichtlich über Liebenstein und Heimhof. Das Bauamt bittet jetzt schon Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Bild: bz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.