Azubis der BRK lernen den Weg zur inneren Ruhe
Vollgassituationen ausbremsen

Top fit sind die Auszubildenden des Kreisverbandes Tirschenreuth im Bayerischen Roten Kreuz. Zum Azubi-Tag traten sie in Turnschuhen an und nahmen wichtige Impulse für den Umgang mit Stress mit. Bild: hfz
Wirtschaft
Tirschenreuth
08.06.2015
30
0

Stress macht krank. Man kann aber viel dagegen tun. Wie der Weg zur inneren Ruhe schon in jungen Jahren beschritten werden kann, lernen die Azubis des BRK-Kreisverbandes.

Mit rund 30 Auszubildenden in seinen vielfältigen Einrichtungen ist der BRK-Kreisverband nicht nur ein starkes Unternehmen im Landkreis Tirschenreuth. Es legt auch viel Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Fester Bestandteil in diesem Konzept ist der jährliche Azubi-Tag.

Bei der Zusammenkunft aller Auszubildenden aus den verschiedenen Bereichen werden neben dem Erfahrungsaustausch gezielt wichtige Themen aufgegriffen und gemeinsamen bearbeitet - heuer das betriebliche Gesundheitsmanagement.

Begrüßt wurden die Teilnehmer aus den vier Senioreneinrichtungen, dem Rettungsdienst und der Verwaltung durch den stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Sven Lehner. "Uns ist bewusst, dass es in unseren Ausbildungsberufen, ob in der Verwaltung, im Rettungsdienst oder in der Pflege, schnell zu ,Vollgassituationen' kommen kann. Heute geht es darum, wie man damit umgehen kann und dafür auch einen Ausgleich findet."

Auch praktisch wird daran gearbeitet

Anschließend übernahm der neue Heimleiter des Seniorenwohn- und Pflegeheims Tirschenreuth "Haus Ziegelanger", Carsten Gleißner-Lieske, mit einem lebendigen Vortrag zum Thema "Resilienz - Die Kraft der Inneren Ruhe". Im nächsten Teil ging AOK-Coach Claudia Konstanziak mit dem Thema "Stressdiagnose - Stressbewältigung" speziell auf die Azubis ein. Intensiv beschäftigten sich die Teilnehmer hier mit ihrer täglichen Arbeit und wie sie diese gut und gesund bewältigen können.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen führte der Weg zum Fischhofpark, wo AOK-Fitness-Coach Harald Fichtner und die Heim- und Pflegedienstleitung vom Seniorenzentrum Plößberg "Haus Frohnwiesen", Michaela Heldwein-Keim, auf die Azubis warteten. In der praktischen Sequenz wurde nunmehr ein "Reaktives Training" getestet, welches als persönlicher Ausgleich zum anspruchsvollen Job genutzt werden kann. In der Abschlussrunde zurück im Kreisverband gaben die Azubis Sven Lehner ihr Feedback über den Tag und zugleich Ideen für den nächsten Azubi-Tag mit.

Gelungener Tag

In Summe freuten sich alle Teilnehmer über den abwechslungsreichen Tag und die Impulse für ihre tägliche Arbeit. Lehner bedankte sich abschließend für die motivierte Teilnahme und gab den Azubis die besten Wünsche, auch von Kreisgeschäftsführer Holger Schedl, für ihre weitere Ausbildung mit auf den Weg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.