Bündnis für Familie schafft Qualitätssiegel
Preis für Familienfreundlichkeit

Erstmals verleiht der Landkreis das Qualitätssiegel "Botschafter für Familienfreundlichkeit" an Unternehmer aus dem Landkreis. Vorgestellt wurde die Aktion (sitzend von links) von Evelin Schrems (AOK), Gleichstellungsbeauftragter Gerlinde Englmann, Sabine Frank (Bündnis für Familie) und Margot Salfetter (Agentur für Arbeit), sowie stehend (von links) Oliver Schuller (Job-Center), Wirtschaftsförderer Manfred Dietrich, Landrat Wolfgang Lippert und Walter Brucker (Landratsamt). Bild: jr
Wirtschaft
Tirschenreuth
18.10.2016
85
0

Kinder, Küche, Kirche: Was die drei "K" da als Rollenverständnis der Frau beschreiben, ist längst überholt. "Es geht auch anders", sagt das Bündnis für Familie im Landkreis.

Famlienbewusste Personalpolitik in den Unternehmen soll öffentlichkeitswirksam dargestellt werden. Das "Bündnis für Familie" hat deshalb einen Wettbewerb ins Leben gerufen: "Botschafter für Familienfreundlichkeit". Angesprochen sind alle Betriebe, von der kleinen Firma bis zum großen Unternehmen. Das Qualitätssiegel wird im Januar in einer Feierstunde verliehen. Noch bis zum 4. November läuft die Bewerbungsfrist. Weitere Infos bei Sabine Frank, Telefon 09631/88-284.

Landrat Wolfgang Lippert freute sich über diese Initiative. Viele Unternehmen im Landkreis suchten Fachkräfte. Die familienfreundliche Ausrichtung sei dabei eines der Kriterien. "Wer in diesem Bereich gut aufgestellt ist, hat bessere Chancen neue Mitarbeiter zu bekommen", war sich Lippert sicher. Wichtig sei heute ein arbeits- und familienfreundliches Klima mit flexiblen Arbeitszeiten. Ausgezeichnet werden sollen Betriebe, die sich bei der Umsetzung von besserer Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv einbringen.

Sabine Frank (Koordinatorin Bündnis für Familie) sagte: "Diese Idee brodelt schon länger in uns, jetzt wollen wir sie auch realisieren." Familienfreundlichkeit sei gerade in kleinen Betrieben meist selbstverständlich. "Unser Ziel ist es, noch mehr Verständnis für die Belange der Familien zu erreichen. Wer hier mitmacht und dies auch umsetzt, wird mit einer Urkunde und einer kleinen Skulptur belohnt." Die Bewerbungsunterlagen sind auch im Internet einsehbar und zum Herunterladen. Ausdrücklich betonte Frank, dass es kein Ranking und keine Klassifizierung geben wird.

Wirtschaftsförderer Manfred Dietrich machte darauf aufmerksam, dass die Skulptur in Einzelanfertigung vom Berufsschulzentrum Wiesau erstellt wird. Der Preis zeigt das Logo einer Familie mit zwei Kindern und ist dem Logo des "Bündnis für Familie" ähnlich.

___



Weitere Informationen:

www.kreis-tir.de/buendnis-fuer-familie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.