Leichter Rückgang bei den Juni-Zahlen
Arbeitsmarkt zeigt sich stabil

Wirtschaft
Tirschenreuth
30.06.2016
29
0

Eine leichte Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt meldet die Agentur für Arbeit im Juni. Die Quote sank auf 3,9 Prozent. 1567 Männer und Frauen waren ohne Arbeit. Mit 490 gemeldeten Stellen lag die Personalsuche der Unternehmen weiterhin auf einem hohen Niveau. Profitiert vom guten Angebot haben insbesondere Fachkräfte.

Mit 862 Männern und 705 Frauen waren rund 40 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Mai. "Deutlich gewachsen ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Landkreis auf mittlerweile 23 210", beschreibt Agenturleiterin Gerlinde Sollacher-Kraus die Situation. "Deutlich gestiegen ist allerdings die Zahl der Arbeitslosen mit ausländischer Herkunft, vor allem bei Flüchtlingen."

Viele Frauen waren laut Statistik erfolgreich bei der Arbeitssuche. "Qualifizierungsangebote oder auch die Beratung zum Wiedereinstieg wurden rege genutzt." Auch der Frauen-Infotag in der Stadthalle Erbendorf am 26. Juli wird bereits jetzt rege nachgefragt. 624 Arbeitslose waren über 50 Jahre, 180 unter 25 Jahre und 171 gehandicapt.

Aktuell melden sich viele junge Menschen, die erfolgreich eine Ausbildung absolviert haben, bei der Agentur für Arbeit. "Trotz Fachkräftebedarfs ist oftmals ein nahtloser Einstieg in ein neues Arbeitsverhältnis nicht möglich", weiß Sollacher-Kraus. "Häufig fordern Firmen mehrjährige Berufserfahrung, die in diesem Alter noch nicht vorhanden sein kann." Mit zunehmender Bearbeitung der Asylanträge und der amtlichen Anerkennung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge werde die Zahl der arbeitslos gemeldeten Flüchtlinge weiter steigen. Unabhängig vom Alter waren rund 250 Menschen ausländischer Herkunft arbeitslos gemeldet, gut doppelt so viele wie vor einem Jahr.

Wie bereits in den letzten Monaten bewegt sich der Personalbedarf der Firmen auf hohem Niveau. 490 offene Stellen lagen dem Arbeitgeber-Service zur Besetzung vor, davon 469 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen. Personal wurde insbesondere für Produktions- und Fertigungsberufe, im Gesundheits- und Pflegebereich und in der Verkehrs- und Logistikbranche gesucht. "Besonders gute Karten haben aktuell Kraftfahrzeugtechniker, Altenpfleger, Kranführer oder auch Verkäufer im Bereich Bäckerei und Konditorei", in-formiert Sollacher-Kraus.

Ein Blick auf die neuesten Zahlen der sozial-versicherungspflichtig Beschäftigten zeigt, dass auch ausländi-sche Fachkräfte in der Region eine wichtige Rolle spielen. Zum 31. Dezember 2015 waren rund 1870 Ausländer sozialversicherungspflichtig im Landkreis beschäftigt, darunter rund 1360 tschechische Arbeitnehmer.

Auch kurz vor dem Ausbildungsbeginn bieten sich den 163 noch suchenden Jugendlichen viele interessante Ausbildungsmöglichkeiten. "Mit 205 offenen Lehrstellen stehen viele Berufswege offen", informiert Sollacher-Kraus. "Die Palette reicht vom Mechatroniker und Kaufmann für Büromanagement bis zum Fachverkäufer und Industriemechaniker. Gerne bietet die Berufsberatung Hilfe bei der Berufsorientierung. Unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0800 4 5555 00 können Termine in der Arbeitsagentur oder in der Schule vereinbart werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.