Wirtschaftsförderer Manfred Dietrich dennoch zufrieden mit Auslastung
Wenig Gründergeist im Zentrum

Wirtschaft
Tirschenreuth
18.03.2016
42
0

"Sehr verhalten" war die Zahl der Existenzgründungen im Jahr 2015. Trotz dieses Urteils war Geschäftsführer Manfred Dietrich im Wirtschaftsausschuss zufrieden mit einer Auslastung des Gründerzentrums Waldsassen von 56 Prozent.

Die Entwicklung sei dynamisch, das Gründerzentrum "atme" seit Jahren mit einer Belegung zwischen 50 und 90 Prozent: "Wir wollen die Firmen aufbauen, entwickeln und sie in die Freiheit des Landkreises entlassen." Mit der niedrigen Existenzgründerrate - 2015 gab es gerade mal 41 Beratungsgespräche - liege man im bayernweiten Trend. Bei einer höheren Arbeitslosenquote gebe es auch mehr Beratungen: "Wir hatten auch schon 130 im Jahr."

Für die Wirtschaftsförderung sei das Jahr wenig investitionsfreudig verlaufen. Neben 23 Projektgesprächen führte Dietrich eine gut angenommene Veranstaltung in Erbendorf über Wirtschaftsimpulse für heimische Betriebe an. In diesem Jahr wolle man die Dorfläden für die regionale Versorgung mehr in den Mittelpunkt rücken.

Das Defizit für Wirtschaftsförderung und Gründerzentrum wird im laufenden Haushalt mit knapp 200 000 Euro kalkuliert. Der Fehlbetrag schwanke je nach Auslastung und Zuschüssen, sagte Dietrich. Die Obergrenze von 220 000 Euro Fehlbetrag im Jahr werde nicht erreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.