Brandschutzwochenübung der Trabitzer Feuerwehren
Für Ernstfall gerüstet

Gewohnt zügig verlief die Brandschutzwochenübung der Trabitzer Feuerwehren am Klärwerk. Bild: bjp
Lokales
Trabitz
02.10.2015
8
0
Bürgermeisterin Carmen Pepiuks Urteil war kurz und klar: "Alles hat bestens geklappt - die Gemeinde kann stolz auf euch sein." Tadellos ausgebildet und hochmotiviert zeigten sich die drei Trabitzer Feuerwehren bei ihrer Brandschutzwochenübung.

Wie am Schnürchen verlief der ernstfallmäßige "Löscheinsatz" auf dem Kläranlagengelände bei Weihersberg: Neun Minuten nach dem ersten Sirenenheulen waren die "Floriane" der Feuerwehr Zessau/Weihersberg, kurz darauf ihre Kameraden aus Feilersdorf und Burkhardsreuth zur Stelle. Dann ging es Schlag auf Schlag: Während die Zessauer schon fünf Minuten nach ihrem Eintreffen einen starken Wasserstrahl aus dem Klärwerkshydranten auf das Betriebsgebäude lenkten, legten die anderen Teams innerhalb weniger als zehn Minuten eine 220 Meter lange Schlauchleitung zum Naabzufluss.

Die Übung diente auch dazu, die löschtechnischen Gegebenheiten am Einsatzort zu prüfen. "Für den Ernstfall ist hier mehr als genug Löschwasser verfügbar", resümierte Einsatzleiter Markus Eichermüller bei der Besprechung im Gasthof Schreyer. Nach dem Lob des zweiten Bürgermeisters Franz Groß, der auch Mitglied der Feuerwehr Feilersdorf ist, ließen sich die Übungsteilnehmer die von der Gemeinde spendierte Brotzeit schmecken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.