Gemeinderat beschließt Putzaktion für Rohrwiesengraben und Straßen
Schluss mit Schlamm und Parken

Lokales
Trabitz
26.11.2014
0
0
Fünf Jahre ist es her, seit sich der einst fast schnurgerade Rohrwiesengraben beschaulich durch die Preißacher Flur schlängelt. Doch der mäandernde Verlauf und das "Begleitgrün" bremsen den Wasserfluss. Verstärkte Sedimentablagerungen sind die Folge.

Ein Landwirt befürchtet eine Vernässung oder Überschwemmung seiner angrenzenden Wiesen. Um diese Gefahr zu beheben, beschloss der Gemeinderat in der Novembersitzung den "Zweckverband für Gewässer Dritter Ordnung" mit dem Ausräumen des Grabens zu beauftragen. Das Amt für Ländliche Entwicklung, werde einen 30-prozentigen Zuschuss gewähren, kündigte Bürgermeisterin Carmen Pepiuk an.

Ein Ende setzte der Gemeinderat dem "Wildparken" an der nur fünf Meter breiten Weihersberger Ortsstraße zwischen den Hausnummern 41 und 20 und damit den oft empfindlichen Verkehrsbehinderungen insbesondere für Lkw und größere Landwirtschaftsfahrzeuge. Ein beiderseitiges eingeschränktes Halteverbot soll künftig für freie Fahrt sorgen.

Instandsetzen lässt die Gemeinde den "alten Pichlberger Schulweg" zwischen Burkhardsreuth und Hub, dessen Asphaltdecke auf 600 Metern durch Baumwurzeln stark untergraben wurde. Der Bauhof wird das Wurzelwerk beseitigen und die Frostschutzschicht wiederherstellen, so dass ein per Ausschreibung ermitteltes externes Unternehmen die Asphaltschicht erneuern kann.

Gestutzt wird der bis in die Straße zwischen Pichlberg und Barbaraberg wuchernde Böschungsbewuchs. Das Geäst wird der Bauhof häckseln und der Dorfgemeinschaft Pichlberg für den Kinderspielplatz überlassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.