Kein Grund zum Unken

Daran erinnerte man sich gern bei der Hauptversammlung: Sogar ins Goldene Buch der Gemeinde schaffte es die D-Jugend der Spielvereinigung zur Freude von Trainer Günter Schwindl (links, hinter Bürgermeisterin Carmen Pepiuk). Zurzeit spielt die U13 in einem ebenfalls recht erfolgreichen Gemeinschaftsteam mit Tremmersdorf und Neustadt am Kulm. Bild: bjp
Lokales
Trabitz
26.11.2015
14
0

Klar war Arno Springers Ansage bei der Hauptversammlung der SpVgg Trabitz: "Unsere erste Mannschaft hat Potenzial, zum oberen Tabellendrittel aufzuschließen." Damit trat der Abteilungsleiter allen "Unken" entgegen, denen der zwölfte Tabellenplatz Unbehagen verursacht.

(bjp) "Letztes Jahr standen wir auf einem Abstiegsplatz, haben dank einer grandiosen Rückrunde den Klassenerhalt geschafft", blickte Springer zurück. Mit etwas mehr Ehrgeiz werde sich das Blatt wieder wenden, zumal mehrere Neuzugänge und Aufrücker aus der Jugend die Mannschaft verstärkten. Dass man der Elf und Trainer Hasan Özkan vertrauen könne, habe nicht zuletzt ein 2:0-Auswärtssieg gegen Angstgegner SV Neusorg bewiesen.

Ein Lob gab es auch für Betreuerin Daniela Hey. Eine eigene zweite Herrenmannschaft gebe es nicht, bedauerte Arno Springer. Stattdessen bestehe weiterhin die Gemeinschaft mit Tremmersdorf. Aus der Jugend berichtete Trainer Günter Schwindl, dass der Verein nur eine eigenständige E-Junioren-Elf bilden kann. Nach einem dritten Tabellenplatz in der Frühjahrsrunde habe sie die Herbstrunde leider als Tabellenletzte beendet: "Aber ihr Spaß ist ungebrochen."

Runder laufe es in der D-Jugend, die das Frühjahr mit einem verlustpunktfreien ersten Platz beschlossen habe: "Fünf der sechs Begegnungen haben wir zweistellig gewonnen." Nach dem Wechsel von fünf Spielern in die C-Jugend habe man die übrigen U-13-Nachwuchsspieler in eine D-Junioren-Allianz mit Tremmersdorf und Neustadt am Kulm eingebracht. Diese spiele dank der für Tremmersdorf erfolgreichen Vorsaison in der Kreisliga Amberg/Weiden und sei als Drittplatzierte in die Winterpause gegangen. In Spielgemeinschaften mit den beiden Nachbarvereinen gingen auch die C-Jugend, die derzeit den fünften Rang und damit die Tabellenmitte besetze, sowie die gegenwärtig einen sechsten Platz haltende A-Jugend auf Balljagd, ließ Günter Schwindl wissen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.