Stolz auf Jugend und Damen

Verdient gemacht hat sich Hermann Schreglmann (links). Dafür ernannte ihn die SpVgg zum Ehrenmitglied. Außerdem zeichnete Vorsitzender Bernhard Schreglmann Hakan Özkan, Benjamin Reiter, Daniel Schreglmann, Tobias Dobmann, Simon Deubzer, Hasan Özkan (von rechts) aus. Bild: bjp
Lokales
Trabitz
15.12.2014
21
0

Einfach vorbildlich: Die Frauen bei der SpVgg Trabitz sind da, wenn ihr Verein sie braucht. Und inzwischen können sich die Herren auch auf dem Fußballplatz eine Scheibe abschneiden.

Sie waren die Stars der SpVgg-Hauptversammlung: Voll des Lobes war Jugendbetreuer Günter Schwindl über Fleiß und die Leistungen des Fußballnachwuchses. Der stellt wieder zwei Teams, dank einiger Neuzugänge schickt Trabitz neben der D- auch wieder eine E-Junioren-Mannschaft auf den Rasen.

Alle Erwartungen erfüllt habe in der Saison 2014/15 die D-Kleinfeldequipe, freute sich Schwindl: "In sechs Herbstspielen war sie ihren Gegnern haushoch überlegen, aus fünf Begegnungen ging sie mit zweistelligen Trefferzahlen hervor." So habe sich das Torverhältnis bis zur Winterpause auf 92 zu vier addiert, was dem ersten Tabellenrang entspreche. Die D-Junioren-Großfeldmannschaft der Saison 2013/14, in der auch Burschen der Altersgruppe E mitspielten, habe es auf einen ordentlichen fünften Tabellenrang geschafft.

Einen vielversprechenden Einstand habe die E-Jugend gegeben, hielt Günter Schwindl fest. Zwar habe es einstweilen nur zum siebenten, vorletzten Tabellenplatz gereicht, doch sei entscheidend, dass sich die neue Mannschaft eingespielt und einen langen Atem bewiesen habe. Anerkennende Worte bekamen ebenfalls die Fußballerinnen zu hören: "Bei euch rollt der Ball gut", brachte Fußball-Spartenleiter Arno Springer deren Leistungen auf den Punkt. Betreuer Simon Deubzer, der kürzlich den Trainerschein erwarb, lobte die Disziplin der Damen, die nach 18 Spielen den sechsten Rang unter elf Teams der Nordoberpfälzer "Hobbyliga" belegten: "Vier Spiele wurden gewonnen, sechs endeten unentschieden." Günter Schwindl vergaß nicht zu erwähnen, dass auch die beiden Jugendteams durch je ein Mädchen bereichert würden, und Vorsitzender Bernhard Schreglmann ergänzte, dass die Frauen bei Arbeitseinsätzen mit gutem Beispiel vorangingen: "Wir können uns die Damen zum Vorbild nehmen."

Nicht ganz so euphorisch klang Arno Springers Zwischenbilanz für die Herrenelf, die als Vorletzte der A-Klasse West in die Pause ging. Doch brach der Spartenleiter eine Lanze für seine Männer: "Diese Platzierung spiegelt nicht das Potenzial wider." Immer wieder hätten Spieler verletzungsbedingt oder wegen beruflicher Verpflichtungen pausieren müssen, erklärte Springer. Abstiegsgefährdet sei das Team trotz erst dreier Siege und fünf Unentschieden nicht: "Die Moral ist gut, ein Mittelfeldplatz immer noch drin."

Eine zweite Herrenequipe stelle die Spielvereinigung nicht, berichtete Springer weiter. Stattdessen beteilige man sich an einer Spielgemeinschaft mit Neustadt am Kulm und Tremmersdorf. Diese werde leider häufig verkürzt als "Mannschaft Tremmersdorf II" etikettiert: "Und das, obwohl die Trabitzer oft die Mehrheit stellen." Günter Schwindl wies noch darauf hin, dass beide Jugendmannschaften donnerstags von 16 bis 18 Uhr in der Pressather Sporthalle trainieren, und lud Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2002 bis 2008 dazu ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.