Wasser bremsen

Lokales
Trabitz
29.11.2014
0
0

Eine böse Überraschung spülte starker Regen im September nach Pichlberg. Der Gemeinderat machte sich nun Gedanken, künftige Schlammlawinen in dem Ort zu verhindern.

Nach Rücksprache mit dem Wasserwirtschaftsamt will die Gemeinde zusammen mit den betroffenen Grundeigentümern einen Weg finden, die Schlammlawinengefahr für Pichlberg zu bannen. Im September hatte heftiger Regen eine solche ausgelöst. Von Nordwesten her war damals das Wasser über ein abgeerntetes Feld durchs Anwesen Kroher geschossen und hatte viel Schmutz und Dreck in den Ortskern gespült.

Beschlossen hat der Gemeinderat bereits, die Querneigung des an der "Höhe" östlich Pichlbergs verlaufenden Wegs zwischen Grundstück Hörl und Einfahrt Bräutigam zu verstärken und obendrein durch regelmäßige Wegepflege die Fahrrinnen und den mittigen Grasbewuchs zu beseitigen.

Der Bauausschuss hatte dies vorgeschlagen, um Regenwasser zuverlässig in den Graben längs des Wegs zu leiten.

Reparieren lässt die Gemeinde schließlich die Stützmauer beim Haus Drahthammerstraße 4 in Trabitz. Für diese Arbeit holt die Verwaltung Angebote von Dienstleistern ein, über die endgültige Auftragsvergabe entscheidet der Gemeinderat.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.