Gemeinderatssitzung Trabitz
Bessere Beleuchtung für Bushalt

Politik
Trabitz
20.04.2016
15
0

Mehr Sicherheit für die Schulkinder aus Schmierhof und der Siedlung Feilersdorf: An der Kreisstraße NEW 8 gegenüber der Einmündung der Schmierhofer Straße will die Gemeinde Trabitz eine neue Straßenlaterne postieren. Die wird auch die Schulbushaltestelle Schmierhof zuverlässig ausleuchten.

Die bisher versuchsweise dort montierte solarstrombetriebene Lampe werde an den Bushalt bei Hub versetzt, kündigte Bürgermeisterin Carmen Pepiuk in der Gemeinderatssitzung an. Am Schmierhofer Haltepunkt habe sich die "Öko-Leuchte" nicht bewährt, weil die Solarzellen wegen des dortigen Baumbewuchses oft nicht genug Akkuladestrom für lange Herbst- und Winternächte erzeugt hätten: "Am neuen Standort bei Hub stehen die Kollektoren aber völlig frei."

Einhellig begrüßte der Gemeinderat die Ankündigung eines verkaufsoffenen "Tags der offenen Tür" zur Einweihung der Lagerhaus-Schüttguthalle 19. Juni. Für diesen Sonntag genehmigte das Gremium dem Lagerhausbetreiber RMW einen "einmaligen Spezialmarkttag". Zugleich signalisierten die Räte, dass der Einrichtung eines festen jährlichen Marktsonntags nichts entgegenstehe, falls das Unternehmen dies beabsichtige.

Einen "Dauerauftrag" wird die Gemeinde für "Donum Vitae" einrichten: Ab kommendem Jahr wird sie "bis auf Widerruf" jährlich 100 Euro an die Schwangeren- und Sexualberatung in Weiden überweisen. Trabitz folgt damit dem Beispiel der Stadt Pressath.

Aufhorchen ließ ein Bauvorhaben von Werner Rupprecht: Der Landwirt und Gemeinderat aus Pichlberg will unweit seines Heimatorts einen Stall mit einer Grundfläche von 85 mal 28 Metern für maximal 12 000 Legehennen errichten. Die Hühner sollen dort nach den Vorgaben für Bio-Legebetriebe gehalten werden. Eine Geruchsbelästigung hätten die Pichlberger nicht zu befürchten, versprach Rupprecht: Die nötigen Vorkehrungen würden getroffen, zudem werde der Stall 400 Meter Abstand zum Ortsrand halten - doppelt so viel wie vorgeschrieben. Das gemeindliche Einvernehmen wurde außerdem für die Bauvorhaben von Ingrid Ammon (Abriss und Neubau eines Wohnhauses, Fischgrub) sowie Jutta und Norbert Schindler (Bau einer Garage, Blankenmühle) erteilt.

Zur Luftgewehr-Gemeindemeisterschaft der Vereine und Organisationen wird auch der Gemeinderat eine Mannschaft stellen. Schießtage sind am 25., 26., 28. und 29. April sowie am 2., 3., 4. und 6. Mai jeweils von 19.30 bis 22 Uhr im Zessauer Gemeinschaftshaus, die Siegerehrung ist am 3. Juni.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.