Immer gern in Burkhardsreuth
Generalversammlung der Soldaten- und Kriegerkameradschaft

Vorbildlichen Teamgeist und beachtliche schießsportliche Leistungen lobte Soldatenbunds-Kreisvorsitzender Richard Hofmann (links) bei der Generalversammlung der Soldatenkameradschaft Burkhardsreuth. Einstimmig wiedergewählt wurde Ortsvorsitzender Josef Baumann (rechts). Bild: bjp
Vermischtes
Trabitz
17.02.2016
64
0

"Nach Burkhardsreuth komme ich immer gern, denn euer Kameradschaftsgeist ist vorbildlich." Seinen besonderen Respekt für die Arbeit der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Burkhardsreuth bekundete Soldatenbund-Kreisvorsitzender Richard Hofmann bei der Generalversammlung im Gasthof Lober.

Burkhardsreuth/Trabitz. Zufrieden mit dem abgelaufenen Vereinsjahr zeigte sich auch Ortsvorsitzender Josef Baumann. Mit 71 Angehörigen, davon 3 Frauen, habe die Gruppe ihren Mitgliederstand gehalten: Zwar seien mit Ehrenmitglied Pfarrer Ludwig Bock und Karl Ripper zwei Kameraden gestorben, doch habe man auch zwei Neumitglieder aufgenommen. Unter Federführung der Soldatenkameradschaft und in Zusammenarbeit mit Pfarrei und politischer Gemeinde werde seit vergangenem Jahr das Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs restauriert: "Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss."

Vorstand bestätigt


Herzlich dankte Baumann den Sammlern und Spendern für ein neuerliches Rekordergebnis bei der Kriegsgräbersammlung: "Mit 1031,54 Euro haben wir den Ertrag von 2014 um 9 Euro übertroffen." Sein Dank galt auch Christine Göppl, die seit zwölf Jahren das Ehrenmal pflegt, sowie den stets zahlreichen Beisetzungsteilnehmern: "Hut ab - denn damit beweist ihr eure Verbundenheit mit dem Verein und den verstorbenen Kameraden." Nicht vergessen wurde ein Dankeschön an "Vereinswirtin" Rosa Lober. Besonders freute sich der Vorsitzende, dass sowohl die Kreisvorstandssitzung als auch die Kreisversammlung des Bayerischen Soldatenbunds (BSB) heuer in Burkhardsreuth stattfinden werden.

Auf Kontinuität setzte die Soldatenkameradschaft bei den Neuwahlen zum Vorstand. Wiedergewählt wurden für weitere drei Jahre die Vorsitzenden Josef Baumann und Josef Hader, Kassiererin Jutta Schindler, Schießwart Thomas Schlicht, die Fahnenträger Anton Fahrnbauer und Markus Reiß sowie die Kassenprüfer Pfarrer Werner Kaspindalin und Robert Hörl. Als Kanonier wurde Hans Deubzer bestätigt, außerdem haben Thomas Schlicht und Stefan Käß den amtlich vorgeschriebenen Böllerschützenkurs absolviert. Als Schriftführer tritt Dominik Schinner die Nachfolge von Hermann Schreglmann an, der dem Leitungskreis als Beisitzer erhalten bleibt.

Vergleichsschießen im März


Im Namen der Gemeinde dankte zweiter Bürgermeister Franz Groß dem Soldatenverein für die gute Zusammenarbeit insbesondere bei der Ausrichtung des Volkstrauertags und der Kriegerdenkmalssanierung. BSB-Kreisvorsitzender Richard Hofmann beglückwünschte Josef Baumann und seine Vorstandskollegen zur einstimmigen Wiederwahl, die ein eindrucksvoller Vertrauensbeweis sei, und wies auf das Kreisvergleichsschießen am zweiten Märzwochenende in Michelfeld hin.

Treppchen diesmal verfehltVollauf befriedigend fiel die Bilanz von Schießwart Thomas Schlicht bei der Generalversammlung der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Burkhardsreuth aus. Beim Kreisvergleichsschießen im März 2015 in Preißach und Michelfeld hätten Jutta Schindler in der Damenklasse mit 281 Ringen und Hermann Schreglmann mit 273 Ringen in der Altveteranenklasse je einen ersten Platz, die Neumitglieder Alexander Bayer und Lukas Baumann an der Luftpistole mit 259 und 256 Ringen Platz vier und fünf errungen.

Leider hätten drei besonders gute Schützen nicht teilnehmen können, so dass man in der Mannschaftswertung mit 827 Ringen "nur" Platz vier erreicht habe: "Nach mehreren ersten und zweiten Plätzen in den letzten Jahren ist das aber zu verschmerzen."

So sah es auch Soldatenbunds-Kreisvorsitzender Hofmann: "Wenn bei euch drei gute Sportler ausfallen, seid ihr immer noch für einen vierten Platz gut - das will schon etwas heißen." (bjp)


Nach BerlinBerlin ist Ziel der diesjährigen Studienfahrt des Soldatenbunds-Kreisverbandes Eschenbach vom 1. bis 3. Oktober. Bei der Generalversammlung der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Burkhardsreuth skizzierte Kreisvorsitzender Richard Hofmann das Ausflugsprogramm, das Besuche der Ausstellung "Topographie des Terrors", der Gedenkstätte "Deutscher Widerstand/Bendlerblock" und des Bundestags vorsieht.

Der Reisepreis betrage 234 Euro, der Einzelzimmerzuschlag 74 Euro, informierte Hofmann. Wer wolle, könne gegen Aufpreis das Musical "Hinterm Horizont" besuchen. Informationen und Anmeldung bei Josef Baumann, Tel. 0 96 48 / 383. (bjp)
Weitere Beiträge zu den Themen: Burkhardsreuth (469)Richard Hofmann (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.