Preißacher stimmen sich auf Weihnachten ein
Glühwein, Gelee und Glückszettel

Ein tadelloses "Führungszeugnis" stellte Sankt Nikolaus den Preißachern beim Christbaum- und Glühweinfest aus. Für die kleinen Besucher hatte er wieder Adventskalender mitgebracht. Bild: bjp
Vermischtes
Trabitz
30.11.2016
24
0

Preißach. Als winterlicher Treffpunkt für die ganze "Gmoi" und die Nachbarorte gehört das Preißacher Christbaum- und Glühweinfest seit 2008 zum Trabitzer Festkalender. Auch in diesem Jahr ging es auf dem Schützenplatz zur Freude der Dorfgemeinschaft lebhaft und stimmungsvoll zu, was nicht zuletzt der angenehm trocken-kalten Witterung zu verdanken war.

Höhepunkt war der Besuch von Sankt Nikolaus, der selbstverständlich über das Betragen der braven Preißacher nichts zu klagen fand. 86 Adventskalender für die kleinen Besucher zog der Heilige aus dem großen Sack: ein Beleg, dass es in und um Trabitz noch viel Nachwuchs gibt.

Über den Gästeansturm freuten sich besonders die Christbaumverkäufer und "Standlleut" im "Hey-Stodl" und an den Verkaufsständen im Zeltpavillon vor dem Schützenheim. Dort hieß es mitunter sogar Schlange stehen.

Kränze und andere Festaccessoires in Hülle und Fülle gab es bei den fingerfertigen Frauen der "Preißacher Wichtelgruppe", die ihren Erlös für einen wohltätigen Zweck spenden wollen. Nicht fehlen durfte auch der Stand der "Frauen im Advent", die handgearbeitete Lätzchen, Schlüsselanhänger, Stiftemäppchen und andere textile Kleinode zugunsten des Bayreuther "Asante"-Hilfsvereins für Kinder in Kenia anboten. Beim Trachtenverein "D'Haidnaabtaler" gab es Backmischungen für Spekulatius und Muffins, bei Beate Gillich-Rix aus Neustadt am Kulm konnte man sich "warm anziehen"- mit hausgemachten Likören von innen wärmen und mit Marmeladen und Gelees trübe Tage versüßen.

Interesse fanden auch die Kristallglas- und Edelstahl-Schmuckstücke von Andrea Sertl aus Pichlberg. Alle Hände voll zu tun hatten gleichfalls die fleißigen Helfer im Grillwagen und in der Glühweinstube, um die Besucher warm und bei Kräften zu halten. Nicht wenige ließen sich frische Crêpes, Waffeln und Donuts schmecken und nahmen auch gern eine geräucherte Forelle mit nach Hause. Restlos verkauften sich schließlich die 200 "Glückszettel" für eine Verlosung von fünf prall gefüllten Brotzeitsäckchen. Auch der Erlös aus dem Losverkauf wird einem guten Zweck zufließen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.