An der Seite der Jugend

Die Jugendwarte aus seinem KBM-Bereich überreichten an Willi Duschner (Sechster von rechts) ein Erinnerungsfoto. Mit dabei waren auch Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Martin Schwandner. Bild: ral
Lokales
Trausnitz
08.09.2015
7
0

Seit mehr als 20 Jahren ist Willi Duschner Kreisbrandmeister im Bereich Land 4 Nord. Ein besonderes Anliegen war es ihm, den elf unterstellten Feuerwehren bei der Jugendarbeit zu helfen. Kurz vor seinem Ruhestand organisierte die FFW Trausnitz eine große Jugendübung auf der Burg.

54 Jugendliche aus elf Feuerwehren im KBM-Bereich von Willi Duschner trafen sich am Samstagvormittag zu einer Einsatzübung. Dies war die letzte große Übung, die Duschner leitete. Denn im Frühjahr des nächsten Jahres wird er wegen Erreichens der Altersgrenze nicht mehr als KBM tätig sein. In Trausnitz schloss sich damit der Kreis, der genau im September vor 20 Jahren begonnen hatte. Die Burg Trausnitz eignet sich sehr gut für derartige Übungen, stellt sie doch einige Anforderungen an die Jugendlichen.

Die verantwortlichen Jugendwarte in den Feuerwehren hatten sich geeinigt, dem scheidenden Kreisbrandmeister ein Erinnerungsgeschenk zu überreichen. Zu der kleinen Feierstunde nach der Übung konnte der Kommandant der Feuerwehr Trausnitz, Robert Eger, zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Er betonte, welchen großen Stellenwert die Jugendarbeit in der Feuerwehr hat. Für den bald scheidenden Kreisbrandmeister Willi Duschner war dies immer ein besonderes Anliegen. Eger nutzte die Gelegenheit, um Dank zu sagen für diese Unterstützung.

"Was nützt die beste Ausrüstung einer Feuerwehr, wenn niemand da ist, der sie bedient und damit wirkungsvoll umgehen kann?", fragte sich Bürgermeister Martin Schwandner. Für die Gemeinde Trausnitz ist es immer ein Anliegen, die Wehren zu unterstützen, wo es ihr möglich ist. Kreisbrandinspektor Hans Gietl meinte, dass sich die nicht einfache Arbeit letztlich auszahlt. Landrat Thomas Ebeling dankte den Feuerwehren aus diesem KBM-Bereich für ihre geleistete Arbeit, besonders mit den Jugendlichen.

Willi Duschner erinnerte daran, dass seine erste Jugendeinsatzübung genau vor 20 Jahren ebenfalls in Trausnitz stattfand, damals bei der alten Kläranlage. Er dankte den Jugendwarten für deren geleistete Arbeit. Zum Schluss überreichten sie an Willi Duschner ein Erinnerungsbild der Burg Trausnitz.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.