Geschichte gelebt

Lokales
Trausnitz
29.09.2014
2
0

"Trausnitz hat seine Geschichte nicht gespielt. Trausnitz hat seine Geschichte gelebt", hieß es bei den Gästen. Das könne man nicht einfach weglegen wie ein Rollenheft. Beim "Herbstgelage" wurden viele Erinnerungen an die legendären Burgfestspiele wach.

(bnr) Der Geist der Festspielzeit war an diesem Samstag in Trausnitz allgegenwärtig. Emotionen und Erinnerungen: Bei vielen "Ehemaligen" begannen die Augen zu glänzen.

Die Burgfestspiele 1992 und 1997 darf man als die aufregendste und schönste Epoche der Trausnitzer Nachkriegszeit bezeichnen. Die gesamte Gemeinde mit all ihren Ortsteilen war eine Mannschaft. Dieses Gefühl zumindest in den Ansätzen wieder ins Gedächtnis zu rufen, ist den Ludwigsrittern an diesem Samstag beim Herbstgelage auf der Burg Trausnitz gelungen.

Zusammen mit der Feuerwehr, den Burgschützen und den Totalen stellten sie ein Fest auf die Beine, das nur wenige Wünsche offen ließ. Das Ambiente der Burg zu erleben ist ein besonderes Ereignis, das immer viele Freunde findet. Josef Dobmeier, Chef der Ludwigsritter und Sprecher der Vereinsgemeinschaft, hatte das richtige Gespür dafür, wie sich Gäste wohlfühlen. Ob in der Spelunke bei Met und Beerenwein, im Braukeller bei verschiedenen Bieren oder in der Kemenate bei süffigen Weinen - überall fanden die Gäste reichlich zu essen und zu trinken. Auch der Musik wurde fleißig gefrönt. Die "Bardolinos" waren mit ihren mittelalterlichen Weisen überall anzutreffen. Zwar mussten die ehemaligen Burgfräuleins mittlerweile ins Lager der Edeldamen wechseln und den wackeren Recken haben sich die Haare grau gefärbt, bei allen glimmt noch immer die Glut der Festspielzeit. Es braucht nur den richtigen Wind und die Flamme beginnt zu lodern.

Mit den Ludwigsrittern ist eine Nachwuchsorganisation entstanden, die die Erinnerung wach hält und weit über seine Grenzen hinaus Trausnitz als ehemaligen Festspielort repräsentiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.