Großes Vertrauen in Amtsinhaber

Der Vorstand des CSU-Ortsverbandes setzt sich zusammen aus (von links) Vorsitzendem Reinhard Schwarz, Martin Wolf, Hubert Kiener, Hans Mörtl, Thomas Prüll, Hans Danzl, Anita Meindl, Hans Wilke und Anke Schneider. Bürgermeister Martin Schwandner, Ehrenvorsitzender Georg Blöth und Kreisrätin Bettina Lohbauer gratulierten. Bild: bnr
Lokales
Trausnitz
04.03.2015
45
0

Der CSU-Ortsverband setzt weiterhin auf Reinhard Schwarz als Vorsitzenden. Einstimmig schenkten ihm die Parteimitglieder bei der Jahreshauptversammlung das Vertrauen. Sorgen bereitet den Christsozialen aber die Altersstruktur im Verband.

(bnr) Die zurückliegenden Wahlen auf Kommunal-, Kreis- und Europaebene forderten von den 19 Parteimitgliedern einen verstärkten Einsatz. "Jetzt befinden wir uns wieder in einem ruhigeren Fahrwasser und können uns mit ganzer Kraft der Gemeindepolitik widmen", erklärte Reinhard Schwarz in seinem Tätigkeitsbericht. Mit drei Gemeinderäten ist der CSU-Ortsverband im achtköpfigen Gemeindeparlament gut vertreten. Sorgen bereitet Schwarz allerdings die Altersstruktur des Ortsverbandes, der mit einem Durchschnittsalter von 63 Jahren dringend einer Verjüngung bedarf. "Es ist äußerst schwierig, junge Leute für die Politik zu gewinnen", zeigte sich Reinhard Schwarz wenig optimistisch.

Einen kurzen Überblick über die Gemeindepolitik gab Bürgermeister Martin Schwandner in seinen Grußworten. Er dankte den CSU-Gemeinderäten für die harmonische und zielgerichtete Zusammenarbeit. Besonders der Vorsitzende leiste neben seinem Mandat als Gemeinderat noch sehr viel für die Kommune. Der Bürgermeister ging auf die anstehenden Maßnahmen ein, die kurz vor dem Baubeginn stehen. Dazu gehören die Dorferneuerung in Trausnitz und der Breitbandausbau. "Um die Gemeindefinanzen ist es zur Zeit sehr gut bestellt", erläuterte der Bürgermeister mit einem Augenzwinkern. Einem Schuldenstand von 520 000 Euro stehen Rücklagen von 760 000 Euro gegenüber. Mit Beginn der Baumaßnahmen werde sich das aber schlagartig ändern.

Haushalt ein Spagat

Einen Blick hinter die Kulissen des Kreistages gestattete CSU-Kreisrätin und JU-Kreisvorsitzende Bettina Lohbauer. Sie ging kurz auf den Kreishaushalt ein, den sie als gelungenen Spagat zwischen Schuldenabbau des Landkreises und Entlastung der Kommunen bezeichnete. Langfristig bezeichnete sie den Schuldenabbau und die Eindämmung der Kosten für die Jugendhilfe als vorrangig. Gerade die ständig ansteigenden Kosten für die Jugendhilfe sieht die Versammlung als Armutszeugnis der Gesellschaft. Durch präventive Maßnahmen will der Landkreis künftig die Familien stärken, damit sie nicht in Schieflage geraten.

Ein weiterer Diskussionspunkt war die katastrophale Situation im nahezu nicht vorhandenen Nahverkehr in der Gemeinde Trausnitz. Eine Verbesserung verspricht sich Bettina Lohbauer nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen mit dem RVV. Die Versammlung gab zu bedenken, dass die Verkehrsanbindung nach Weiden für den Landkreis-Norden einen hohen Stellenwert hat.

Bei den Neuwahlen wurde Reinhard Schwarz im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Sein Stellvertreter ist Hans Danzl. Zur Schatzmeisterin wurde Anita Meindl gewählt. Als Schriftführer fungiert Georg Blöth. Beisitzer sind Hans Mörtl, Thomas Prüll, Hubert Pröls, Anke Schneider und Hubert Kiener. Die Kasse prüfen Martin Wolf und Hans Wilke. Als Delegierte in die Kreisvertreterversammlung wurden Hans Danzl und Hubert Kiener gewählt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.