Straßenbeleuchtung in der Gemeinde umgerüstet
Über 100 neue Lampen

Lokales
Trausnitz
18.09.2015
1
0
(bnr) "Die Energieeffizienz optimieren und gleichzeitig Energiekosten sparen": So beschreibt Kommunalbetreuer Richard Fritsch das neue Straßenbeleuchtungskonzept des Bayernwerkes für die Gemeinde. In deren Auftrag hat das Energieunternehmen über 100 HME-Leuchten (Quecksilberdampf-Hochdrucklampen) umgerüstet.

Hintergrund des neuen Konzeptes ist eine EU-Richtlinie, nach der die bislang eingesetzten Quecksilberdampf-Hochdrucklampen ab heuer vom Markt genommen werden müssen. Neben der Energieeffizienz wird der Stromverbrauch gesenkt und damit Kosten gespart. Herkömmliche Lampen haben einen Energiebedarf von 89 Watt. Die neuen LED-Lampen benötigen nur noch 19 Watt. Zudem haben die neuen Leuchten eine erhöhte Lebensdauer von 12 bis 15 Jahren und benötigen einen geringeren Wartungsaufwand. Der jährliche CO2-Ausstoß geht um 14 Tonnen zurück. Die neuen Lampen enthalten kein Schwermetall, und der UV-Anteil des Lichtes ist sehr gering. Die Umrüstung schlägt für die Gemeinde mit 60 000 Euro zu Buche. In sechs bis sieben Jahren sollen sie sich amortisiert haben.

Die Arbeiten hat Gerhard Schmerber vom Bayernwerk geleitet. Für die Ausführung standen zwei Varianten zur Verfügung. Je nach Bedarf verbaute die Firma Wittmann aus Eschenbach Lampen für Peitschenmasten oder Pilzlampen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.