Zwergerlschule musikalisch oho

Der große Hit war das "Rap-Huhn". Die coolen Typen waren so richtig in ihrem Element. Bilder: bnr (2)
Lokales
Trausnitz
10.07.2015
16
0

Gemessen an der Schülerzahl mag Trausnitz die kleinste Grundschule in Bayern sein. Musikalisch betrachtet gehört sie sicherlich zu den ganz Großen.

Beeindruckend stellten dies die 26 Kinder beim musischen Abend im Mehrzweckraum der Grundschule unter Beweis. Soviel Freude aber auch Können erhielt stürmischen Applaus. In großen Lettern stand bereits an der Eingangstür "Musikalische Grundschule Bayern". Dieses Prädikat erteilt das Kultusministerium nur Schulen, die sich besonders qualifizieren. Entscheidend dafür sind die "vier M": mehr Musik in mehr Fächern von mehr Menschen zu mehr Gelegenheiten.

Hochdeutsch und Dialekt

Der musikalische Motor der Grundschule ist Lehrerin Michaela Tobisch, die die musikalische Flamme bei den Kindern entzünden kann. Ein klein wenig aufgeregt waren die Kinder dann doch als es galt, vor großem Publikum zu spielen. Oma, Opa, Eltern und Verwandte hatten den Mehrzweckraum vollständig gefüllt. Das Lied "Guten Tag", gesungen im reinsten Hochdeutsch, eröffnete die musikalische Reise. Aber auch die Mundart mit "Oba graiß di" kam nicht zu kurz.

Blumenliebhaber

Da die Schüler in der vierten Klasse in Englisch unterrichtet werden, durfte "I like the Flowers" natürlich nicht fehlen. Aber nicht nur Gesang, auch instrumental hatten die Kinder einiges zu bieten. Mit Keyboard, Gitarre, Flöte und Querflöte begeisterten die Schüler das Publikum. Ganz in ihrem Element waren sie bei ihrem Song vom "Rap-Huhn", den sie absolut spitze auf die Bühne brachten.

Aber damit noch nicht genug: Zusammen mit dem Publikum mixten die Sänger einen musikalischen "Frucht-Cocktail" von dem alle kosten durften. Der musikalische Abend machte wieder einmal in beeindruckender Weise deutlich, wie wichtig eine Schule in einem Dorf ist. Das Lied vom Dorfkind in dem es heißt: "Ich bin ein Dorfkind und darauf bin ich stolz. Dorfkinder sind aus einem guten Holz" spiegelt den Gedanken wider, dass Schule und Dorf zusammen gehören. Gerade Trausnitz hangelt sich von Schuljahr zu Schuljahr weiter, immer mit der Befürchtung, dass die Schule wegen zu geringer Schülerzahl geschlossen werden könnte. Wer aber den Zusammenhalt und die Unterstützung zwischen Lehrkörper und Eltern miterlebt, der spürt, dass Bürgermeister, Gemeinderat und die gesamte Bevölkerung mit Leidenschaft hinter ihrer Schule stehen. Für diese große Unterstützung bedankten sich die Lehrkräfte Michaela Tobisch und Elisabeth Ertl mit kleinen Geschenken bei den vielen Unterstützern, die ihnen ihr erstes Unterrichtsjahr in Trausnitz wesentlich erleichtert haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.