Nach dem Gerätehausbau ist bei der Söllitzer Feuerwehr wieder Normalität eingekehrt
Turbulente Zeiten durchlebt

Der bisherige Vorsitzende Bernhard Prem führt den Verein auch in den nächsten drei Jahren. Unsere Aufnahme zeigt die neu gewählte Vereinsführung. Von links: Verwaltungsrat Peter Hösl, Vorsitzender Bernhard Prem, Schriftführer Martin Schärtl, zweiter Vorsitzender Stefan Hösl, Verwaltungsrat Sebastian Dillig, Verwaltungsrat Richard Kurz, Verwaltungsrätin Regina Müller, Kassier Alexander Prem, Gerätewart Michael Kalb, Kreisbrandmeister Willi Duschner und Bürgermeister Martin Schwandner. Bild: bnr
Vermischtes
Trausnitz
15.01.2016
120
0

Nach der turbulenten Zeit während des Baues des Gerätehauses ist nun in der Feuerwehr Söllitz "Normalität" eingekehrt. Nach Abschluss der Maßnahme konnte sich die Feuerwehr wieder ganz ihren eigentlichen Aufgaben widmen.

Trausnitz-Söllitz. Bei der Jahreshauptversammlung im neuen Schulungsraum zog die Vereinsführung eine positive Bilanz. Da die Feuerwehr in den Ortsteilen Söllitz und Köttlitz der einzige Verein ist, kommt ihr neben dem Brandschutz auch die Aufgabe zu, das gesellschaftliche Dorfleben zu organisieren. Wie dem Bericht des Vorsitzenden Bernhard Prem zu entnehmen war, hat da die Feuerwehr einiges auf die Beine gestellt. Es begann mit dem Kinderfasching am Faschingsdienst, der von den Dorfkindern sehnsüchtig erwartet wurde. Weiter ging es mit einem Emmausgang, dem Gartenfest zum Kirchenpatrozinium und der Feier der Kirchweih.

Kein Wirtshaus mehr


Da auch Söllitz kein Wirtshaus mehr hat, in dem sich die Leute treffen können, kommt dem Feuerwehrhaus eine zusätzliche Bedeutung zu. Wegen der Wahlfahrtskirche zu den "Vierzehn heiligen Nothelfern" kommen immer wieder Pilgergruppen nach Söllitz, die verpflegt werden wollen. Diese Aufgabe hat die Jungfeuerwehr übernommen, die auch das Johannisfeuer entzündet. Ein alter Brauch in Söllitz ist das Pfingstschwanzfahren, der von der Feuerwehr alle Jahre hochgehalten wird.

Bei einem Brandeinsatz, zwei technischen Hilfeleistungen und acht Sicherheitswachen stellte die aktive Truppe ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis. Kommandant Josef Hammer konnte auch auf die erfolgreiche Teilnahme von zwei Gruppen an der Leistungsprüfung verweisen. Durch persönliche Veränderungen der Mitglieder muss die Liste der Aktiven neu erstellt werden. Dies soll in den nächsten Wochen erfolgen. Eine weitere Aufgabe stellt sich mit der Einführung des Digitalfunks. Der Termin für die Schulung wird demnächst festgelegt.

Ein Vertrauensbeweis


Mit der Jahreshauptversammlung endete auch die Amtszeit der bisherigen Vereinsführung. Die Kommandanten und Jugendleiter sind noch weitere drei Jahre im Amt. Die Neuwahlen bestätigten den bisherigen Vorsitzenden Bernhard Prem in seinem Amt. Auch seinem Stellvertreter Stefan Hösl wurde das Vertrauen ausgesprochen. Das Protokollbuch führt Martin Schärtl. Für die Kasse ist Alexander Prem zuständig. Die Geräte werden von Michael Kalb gewartet. In den Verwaltungsrat wurden Regina Müller, Sebastian Dillig, Peter Hösl und Richard Kurz gewählt.

Bürgermeister Martin Schwandner gratulierte den Amtsträgern zur Wahl. Die Feuerwehr werde der Doppelaufgabe Brandschutz und Dorfleben gut gerecht. Auch Kreisbrandmeister Willi Duschner dankte der Wehr für die gute Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Versammlung (36)Feuerwehr (1114)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.