Sonnensonntag in der Sternwarte
Blick auf das Zentralgestirn

Ein Blick in die Sonne: Viele Interessierte nutzten die Gelegenheit, bei der Volkssternwarte mal aus nächster Nähe, aber ohne Gefahr für das Augenlicht, das Zentralgestirn zu betrachten. Bild: hfz
Freizeit
Ursensollen
10.08.2016
22
0

Die Sonne hatte ein Einsehen: Nicht nur, dass sie den ganzen Nachmittag von einem fast wolkenlosen Himmel strahlte, sie zeigte auch trotz des nahenden Aktivitätsminimums einige beeindruckende Sonnenflecken und Protuberanzen. Zahlreiche Sonnenhungrige hatten sich zum ersten Sonnensonntag auf der Sternwarte in Ursensollen eingefunden, um das Zentralgestirn mit speziellen Teleskopen ohne Gefährdung der Augen etwas genauer zu betrachten.

Als Ferienaktion hatte der Förderverein Volkssternwarte Amberg-Ursensollen den Nachmittag vor allem für Familien mit Kindern gestaltet. Die Gäste bestaunten die vielfältigen Strukturen auf der 6000 Grad heißen Sonnenoberfläche. "In so einen Sonnenfleck würde die Erde gleich mehrfach hineinpassen", so Professor Dr. Matthias Mändl, Vorsitzender des Sternwartenvereins. In seinem Vortrag ging er auf die Natur der Sonne, den Aktivitätszyklus und dessen Auswirkungen auf die Erde wie etwa Klimaschwankungen oder das Entstehen von Polarlichtern ein.

Eine Wiederholung der Aktion steht in den Sternen, da die Sonnenaktivität in den kommenden Monaten und Jahren turnusgemäß stark abnehmen wird. Jedoch bietet die Sternwarte nach der Sommerpause wieder freitägliche Beobachtungsabende des Sternenhimmels an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.