Mission Böhmisch eröffnet Kubus-Saison
Eigene Stücke erobern Bühne

Kultur
Ursensollen
03.05.2016
206
0

Sie spielen gerne. Mit Worten und Musik. Der Kino-Kassenschlager Mission Impossible wird so zur Mission Böhmisch. Hier steht das Happy End jedoch ganz am Anfang.

Die Gruppe aus Musikern weist einen Altersdurchschnitt von Mitte 20 auf und umfasst ebenso ambitionierte Laien, Musikstudenten und Berufsmusiker. Das gemeinsame Ziel ihrer Mission: gute böhmische und Egerländer Blasmusik wieder mehr unter die breite Bevölkerung zu bringen. Wie jetzt vor ausverkauftem Haus mit dem Saison-Eröffnungskonzert im Kultur- und Begegnungszentrum Kubus in Ursensollen.

Am Ort des Debüts


Dort gab die Formation im vergangenen Jahr ihr Debüt, heuer war sie gekommen, um unter dem Leitmotiv Freundschaft neben bekannten Melodien unter anderem von Ernst Mosch neun 2015 selbst komponierte Stücke zu präsentieren. Daniel Käsbauer, den musikalischer Leiter der Gruppe, freut dabei besonders, dass neben ihm mit Pascal Führnrohr, Patrick Oroudji, Alwin Heim und Daniel Barth vier weitere Komponisten eigene Stücke zu dem Programm beisteuern.

Fünf Uraufführungen


"Wir haben es zu unserer Mission gemacht, Blasmusik hochzuhalten - frisch, jung und dynamisch", beschrieb Käsbauer für die Gruppe deren Programm. Mit ihren instrumentalen Eigenkompositionen wie "Freunde für immer" oder "Böhmisch im Herzen" und in Abwechslung mit bekannten Gesangsstücken sowie Solodarbietungen unter anderem von Stefan Neger, selbst Dirigent der Ursensollener Musikkapelle, gelingt es Mission Böhmische, ihr Publikum zu begeistern.

Mit dabei waren im Kubus auch fünf Uraufführungen. Zum ersten Mal wurden der "Mondschein Walzer" von Alwin Heim, "Für Magdalena" von Daniel Barth sowie "Für unsere Musikantenfreunde", "Wenn ich in deine Augen schau" und "Ziemlich beste Freunde" von Daniel Käsbauer präsentiert. Für die insgesamt 24 Stücke ihres dargebotenen Programms sowie drei eingeforderte Zugaben zollte das Publikum den Musikern viel Applaus. Den Autokennzeichen auf dem Parkplatz zufolge, beschränken sich die Fans von Mission Böhmisch nicht nur auf die unmittelbare Region, offenbar waren die Zuhörer aus der ganzen Oberpfalz angereist. Somit hat Mission Böhmisch ein Ziel bereits erreicht: "Neben der Musik ist es uns wichtig, eine entspannte und gelöste Atmosphäre zu schaffen, deshalb darf das Publikum immer mitsingen, mitklatschen. Was sie heute auch bestens getan haben", freute sich Käsbauer abschließend und versprach: "Ich denke, es wird unter diesem Aspekten nächstes Jahr wieder ein Konzert geben."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.