Philharmenka im Kubus
Egerland trifft Louis Armstrong

Bereits zum dritten Mal im Ursensollener Kubus zu Gast waren Philharmenka. Die Nürnberger Böhmischen überzeugten erneut mit einem unterhaltsamen Programm quer durch verschiedene Stilrichtungen. Bild: brü
Kultur
Ursensollen
03.03.2016
27
0

Die drei Zugaben waren ein Muss: Mit "Auf der Vogelwiese", dem Schedler-Medley und dem Klassiker der Blechblasinstrumente, "Dem Land Tirol die Treue", endete im Kubus ein musikalischer Abend auf höchstem Niveau.

Philharmenka kommen immer gut an - egal, ob auf den Bühnen im süddeutschen Raum oder bei ihrer musikalischen Reise im Kultur- und Begegnungszentrum Kubus in Ursensollen. Philharmenka, die Nürnberger Böhmischen, machten dort schon zum dritten Mal in Folge ihre Aufwartung. Erneut vor fast ausverkauftem Haus.

Gut zwei Stunden


Das musikalische Angebot der sieben Musiker aus Deutschland und Österreich, die sich 2010 aus den Reihen der Nürnberger Philharmoniker zusammengefunden haben, hat in der Gemeinde anscheinend viele Freunde. Im Gepäck hatten Bernhard Holzmann, Georg Birner und Paul Meiler (alle Trompete und Flügelhorn), Holger Pfeuffer und Fabian Kerber (beide Posaune und Tenorhorn), Matthias Raggl (Tuba) und Christian Wissel (Moderation und Schlagzeug) ihr erst vor kurzem veröffentlichtes zweiten Album "Unter der Burg". Und mit 15 Stücken ein gut zweistündiges Programm - ein bunter Querschnitt von Arrangements verschiedener musikalischer Stilrichtungen von traditionell bis modern.

Da gesellten sich Stücke wie die "Egerländer Erinnerungen", die Fuchsgraben-Polka und das "Immer unterwegs" zu Louis Armstrongs "Wonderful World" oder der "Green Hornet"-Filmmusik - zumeist von den Musikern selbst neu und speziell für ihre Instrumente arrangiert.

Geschichten zur Musik


Schlagzeuger Christian Wissel führte dabei höchst unterhaltsam und informativ durch den Abend. Zu jedem Stück hatte er eine kleine Geschichte parat, erläuterte musikalische Hintergründe und, wie es den Weg ins Programm fand.

Das Publikum zollte ihm und seinen sechs Kollegen viel Applaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.