Bernhard Hoëcker als blitzschneller Denker im Kubus
Vom Satan bis zur Eiterbeule

Es kann böse ausgehen, wenn ein Zuhörer bei Bernhard Hoëcker mit klugen Zwischenrufen punkten will. Denn der antwortet sofort und messerscharf. Bild: gf
Lokales
Ursensollen
26.10.2014
14
0
Ein festgelegtes Programm hat er nicht, wenn er die Bühne betritt, nur ein paar Informationen, wo er gerade ist. Ursensollen habe er noch nie gehört, es könnte ein Schlammloch sein oder die Eiterbeule von Amberg. Aber einen Überblick hatte er schnell, denn er habe schließlich mit seinem Auto im Ort gewendet.

Zu viele Lehrer drin

Nicht gerade der längste ist Bernhard Hoëcker unter den deutschen Comedians. Umgekehrt proportional zu seiner Körpergröße ist dagegen sein Talent als Stand-up-Künstler, der jeden Zuschauer-Zwischenruf blitzschnell verarbeitet und in seine Gags integriert. Am Samstag ging es zuerst einmal um Ursensollen oder "Ochsnsulln", bis dann die Wortherkunft "Bärenquelle" geklärt war.

"Wo sei ihr denn her?", lautete die Frage. Nürnberg und Amberg waren ihm noch einigermaßen klar, aber Pürschläg, wo oder was sei denn das. Dann geht es um Facebook, das so ähnlich sei, als würde man sein Tagebuch kopieren und millionenfach verteilen. Erst ab 13 Jahren dürfe man sich dort anmelden. Aber eigentlich sei das nichts für Jugendliche, denn zu viele Erwachsene und vor allem Lehrer seien da schon drin. Mittlerweile gebe es Leute, die redeten nicht mehr miteinander, weil sie ihre Kommunikation nur noch über Facebook abwickelten. Wichtige Nachrichten würden da gepostet, etwa dass man sich gerade schlafen lege. Es dauere wenige Augenblicke, bis einer darauf antworte, dass er das gut finde und eine gute Nacht wünsche. Dies nütze dem gerade schlafen Gegangenen nichts, da er penne.

Dann geht Bernhard Hoëcker daran, den Abend bei Facebook anzumelden unter "Ursushoecker". Er leiht sich ein I-Phone aus, erstellt vom Publikum das Profilbild und postet die Ereignisse des Tages aus Ursenollen, etwa den Menschenauflauf beim Edeka-Laden, die Hochzeit in der Kirche und den Kreiseltausch, wobei Kreisel sich als Bonuspunkte aus dem Laden herausstellen.

Folgsame Katzen

Das Internet sei auch ein Platz für Legenden, die viele für bare Münze nehmen und als vermeintliche Tatsache weiterverbreiten. Auch Satan solle seine geheimen Botschaften in Medien verbergen. Eine der bekanntesten Satansbotschaften sei in Pink Floyds "Another Brick in the Wall" enthalten. Kein Wort ist in deutscher Sprache, aber jeder im Kubus hat den Kinderchor gehört mit der Textzeile "Hol ihn, hol ihn unters Dach". Das soll einen Tontechniker veranlasst haben, sich im Dachgebälk des Tonstudios aufzuhängen.

Bernhard Hoëcker berechnet mit Bibelzitaten die in Himmel und Hölle herrschenden Temperaturen, erfragt die Hobbys seiner Zuhörer. Geocaching, Hunde und Katzen. Er habe einen Hund, eine Mischung aus Schäferhund und Fledermaus. Nachdenken habe er müssen, als sein Hund einmal kopfüber an der Decke hing. Hunde seien folgsam, Katzen auch. Befehle man einer Katze: "Mach was du willst", tue sie das.

Zum Schluss lobt der Comedian das Publikum, denn man habe die "Beklopptesten" in die vorderen Reihen gesetzt. Das Schlusslied widmete er Ursensollen. Da sind dann im Text zwei aus Hohenkemnath drin, die sich vor mehr als 40 Jahren in Amberg kennengelernt hätten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.