Ihren Vorstand für die nächsten zwei Jahre wählte die DJK Ursensollen. Die neue Führung ist praktisch identisch mit der alten - das zeugt von verlässlicher Arbeit an der Spitze des nah an der Tausender-Grenze stehenden Vereins mit seinen acht Sparten.
Tausender-Marke im Visier

Die DJK Ursensollen hat einen neuen Vorstand (von links): Markus Ströhl, Bürgermeister Franz Mädler, Melanie Schwab, Johann Hofmann, Marion Weber, Elisabeth Bischof, Johanna Sperber, Elisabeth Wölfl, Daniel Meuler, Markus Koller, Sebastian Güthlein und Vorsitzender Armin Weber. Bilder: e (2)
Lokales
Ursensollen
28.03.2015
12
0
(e) 963 Personen gehören der DJK an, im Vorjahr waren es noch 928. 428 davon sind Frauen und Mädchen, 535 davon Männer und Jungen. Größte Sparte ist Gymnastik vor Fußball. Die Hauptversammlung zeichnete das Bild eines für die Herausforderungen der Zukunft gut gerüsteten Vereins, für den der alte und neue Vorsitzende Armin Weber im Sportheim am Rängberg Rechenschaft ablegte.

Das vergangene Jahr war demnach eine ereignisreiche Zeit bei der DJK, die finanziell auf guten Beinen steht, oder wie es Weber nach dem Bericht der Schatzmeisterin Elisabeth Wölfl sagte: "Wir konnten gegenüber dem vergangenen Jahr die Ausgaben reduzieren und die Einnahmen steigern." Sieht man einmal von den in einem so großen Verein üblichen Differenzen ab, ist die Welt bei der DJK sozusagen in Ordnung.

Wertvolle Arbeit

Das anerkannte auch Bürgermeister Franz Mädler, der dem aktiven Verein "eine wertvolle Arbeit vor allem für die Jugend" sowie "finanzielle Gesundheit" attestierte. Symbolisch zog das Gemeindeoberhaupt den Hut vor dieser Leistung und ließ wissen, dass die Kommune gerne "eine helfende Rolle spielen wird", so wie in den vergangenen Jahren auch, als Ursensollen rund sechs Millionen Euro für Sport- und Kulturstätten ausgegeben habe.

Eine Vielzahl von Ehrungen stand auf dem Programm. Auch wenn nicht alle kamen: Wer da war, durfte den besonderen Dank des Vereins entgegennehmen. Für die Abteilung Volleyball informierte Marion Weber, Tennis war die Angelegenheit von Franz Hiltl, die Fußballer vertrat Daniel Meuler, über die Wandersparte berichtete Hans Augsberger, die Gymnastikabteilung wird geleitet von Elisabeth Bischof und die Abteilung Selbstverteidigung wurde von Anita Reinhardt vertreten.

Breiten Raum nahm der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Armin Weber ein, der auf das Sportgelände und das seit 2013 von Sigrid Ebensberger geführte, aber nicht zufriedenstellend besuchte Sportheim einging. Der Clubchef informierte über die Warmwasserbereitung, über den letztjährigen Verbrauch von 1186 Kubikmetern. Im April 2014 wurde der Stromanbieter gewechselt, das bringt eine jährliche Ersparnis von 160 Euro. Weber erwähnte auch einen Einbruch in das Tennisheim und lobte die gute Pflege der Loipen durch die Mitglieder. Schließlich erwähnte er eine ganze Palette von gesellschaftlichen Veranstaltungen, etwa Sportlerball, Johannisfeuer, Wandertag, Weinfest, Ferienprogramm, Adventsmarkt oder Teilnahme am Dousamma-Musikfestival.

Viele Aufgaben warten

Für die Zukunft stehen laut Weber wichtige Aufgaben an: Renovierung der Duschen und des Kabinenbereichs, aber auch des Kinderspielplatzes, Aufrechterhaltung der Kurse, inzwischen auch Yoga durch Cora Megele und Kinder-Zumba. Dabei trifft es sich gut, dass neben der Sporthalle der Gemeinde auch das Atrium in der Mittelschule benutzt werden darf, was sich insbesondere im Winter als großer Vorteil erweist.

Ein Vereinsbüro mit festen Öffnungszeiten, eventuell einmal wöchentlich, wäre notwendig, erscheint Weber aber aus Kostengründen nicht machbar. Gleichwohl müsse dieser Schritt weiter in Erwägung gezogen werden. Schließlich berichtete er beim letzten Tagesordnungspunkt von einer 500-Euro-Spende der Ursensollener Firma Sheep World.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.