Neubaugebiet Rängberg erneut Thema im Gemeinderat - Begrünter Lärmschutz
Die Straße wird schmäler

Das neue Baugebiet Rängberg mit 57 Parzellen im Westen von Ursensollen wird im nächsten Jahr erschlossen. Interessierte können sich bereits jetzt im Bauamt der Gemeinde informieren. Bild: srö
Lokales
Ursensollen
17.11.2015
7
0
(srö) Fast fünf Stunden hat der Gemeinderat diesmal getagt: Kein Wunder, schließlich standen mit dem neuen Baugebiet, der Einrichtung einer Kinderkrippe und der Einführung der gesplitteten Abwassergebühr wichtige Themen zur Debatte. Zahlreiche Zuhörer wollten mehr darüber aus erster Hand erfahren.

Die Räte hatten im März die Aufstellung des Bebauungs- und Grünordnungsplans zum Baugebiet Rängberg beschlossen. Träger öffentlicher Belange, Behörden und die Öffentlichkeit hatten die Möglichkeit, die Entwürfe des Ingenieur-Büros Renner+Hartmann Consult aus Amberg einzusehen. Mit den daraufhin eingegangenen Stellungnahmen haben sich die Bürgervertreter wiederholt beschäftigt.

Besonderes Augenmerk richteten sie diesmal auf die Einwendungen des Landratsamtes hinsichtlich des Immissionsschutzes. Das in unmittelbarer Nähe der Bundesstraße 299 gelegene künftige Wohngebiet soll durch eine aktive Lärmschutzeinrichtung in Form einer begrünten Wall-Wand-Kombination geschützt werden. Auch die Bedenken eines Bürgers, der fürchtet, dass der 7,50 Meter breite Straßenkorridor zum Schnellfahren verleitet, fand Zustimmung. Am Ende reduzierte das Gremium die öffentliche Verkehrsfläche einstimmig auf sieben Meter. Nun beginnt die formelle Beteiligung zum Bauleitplanungsverfahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.