Zielsicher auch als Bauherr

Lokales
Ursensollen
09.03.2015
2
0

Die Ursensollener Hubertus-Schützen können mit der Maurer-Kelle genauso gut umgehen, wie mit dem Gewehr. Der Bau des Schützenheimes ist abgeschlossen. Jetzt muss nur noch das Umfeld des Bahnhofes auf Vordermann gebracht werden.

Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des Schützenvereins Hubertus standen die Berichte des Schützenmeisters und der verschiedenen Spartenleiter im Mittelpunkt. Dabei zeigte sich: Mit dem zurückliegenden Jahr waren die Verantwortlichen in sportlicher Hinsicht voll und ganz zufrieden. Eine kleine Änderung gibt es im Vorstand: Seit 1999 war Andreas Weber Beisitzer, nun gab er dieses Amt ab. Als Nachfolger wurde Simon Kopp gewählt.

Gemeinderat eingeladen

Schützenmeister Alfred Stang berichtete, dass im Verein derzeit 163 Mitglieder gemeldet seien. An geselligen Ereignissen nannte er Königs- und Osterschießen, das Gockerlfest mit anschließendem Helferfest sowie die Hubertusmesse. Am gemeindlichen Ferienprogramm beteiligte sich der Verein mit einem Lichtgewehr-Schießen. Auch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt mit dem Verkauf von Wildgulasch sei wieder ein voller Erfolg gewesen. Die Hubertus-Schützen hätten auch an den Rundenwettkämpfen, dem Gauschießen des Gaues Pegnitzgrund, den Landkreismeisterschaften sowie am Gutmann-Cup teilgenommen. Zum ersten Mal sei ein Gemeinderatsschießen veranstaltet worden, das Gemeinderatsmitglied Josef Schmaußer gewonnen habe.

"Im zurückliegenden Jahr wurden diverse Investitionen getätigt", erklärte Stang. So sei ein neues Jugend-Luftgewehr angeschafft worden. Geld sei auch für die Lagerstätte der Bogenschützen, einen Informationskasten sowie die Reparatur eines Meyton-Messrahmens ausgegeben worden. "2014 war vor allem geprägt von der Fertigstellung des Schützenheimbaus", sagte der Vereinschef. "Eine weitere Baustelle ist nun das Bahnhofsumfeld, wenn auch hier der Bauherr die Gemeinde ist. Der Verein wird trotzdem einige Arbeiten leisten müssen."

Jugendliche gesucht

Aushängeschild des Vereins ist die Schützenmannschaft Ursensollen I, die in der Bezirksoberliga schießt. Auch mit den sportlichen Erfolgen der weiteren drei Mannschaften könne man zufrieden sein, sagte Sportleiter Armin Nold. Bei der Gaumeisterschaft habe der Verein sieben erste, einen zweiten und vier dritte Plätze erzielt. Stellvertretender Bogenreferent Peter Graf berichtete von den zahlreichen Aktivitäten der Bogensparte.

Jugendleiter Thomas Sperber erklärte, dass sich auch die Jugendlichen an den verschiedenen Wettkämpfen in der Region beteiligt hätten. "Leider verschont der demografische Wandel auch den Schützenverein nicht", erklärte er. Immer weniger Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde ließen sich für den Schießsport begeistern.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.