Zwischen Tristesse und Farbenspiel

Wenn in der römisch-katholischen Kirche im Advent die Farbe Lila getragen wird, dann können wir das auch, dachten sich die acht Ex-Domspatzen von "InTakt". Bilder: Huber (2)
Lokales
Ursensollen
23.12.2014
10
0

Natürlich ging es um Musik, als die Geigerin Anna Godelmann und das Vokalensemble "InTakt" am Samstag im Kubus auftraten. Doch auch Farben spielten eine große Rolle.

Ein paar schüchterne Schneekristalle hängen an Fäden vom Kubus-Himmel. Ein spärlich beleuchteter Weihnachtsbaum drückt sich in die rechte Ecke im voll besetzten Saal. Lila Strahler beleuchten die Bühne, auf der das Vokalensemble "InTakt" und die Geigerin Anna Godelmann adventliche Stimmung zaubern mit ihrem Programm "Es ist ein Ros entsprungen". Dieses bekannte und in seiner Schlichtheit einmalig schöne Lied inspirierte "InTakt" dazu, sein Weihnachtsprogramm mit ebendiesem Titel zu überschreiben.

Die acht Ex-Domspatzen und die Kulturförderpreisträgerin der Stadt Amberg, die am Mozarteum Salzburg Violine studiert, zelebrieren es mit großem Ernst und hoher Konzentration. Schwarzes Abendkleid; dunkle Anzüge, weiße Hemden und Krawatten in Violett. Das hat alles eine Bedeutung. Farben sollen Charakter und Stimmung kirchlicher Riten ausdrücken und unterstreichen. So steht die Farbe Lila in der römisch-katholischen Kirche als Sinnbild für Übergang und Verwandlung und wird besonders im Advent getragen.

Vom Hingucker zur akustischen Unterweisung ist kein weiter Weg. Denn von den Nöten und Sehnsüchten der Menschheit, vom Warten auf den Messias als Richter und gerechten Herrscher berichten die Choräle, Psalmen und Lieder im ersten, sehr strengen und beinahe traurig-tristen Teil des Programms. Etwas gewöhnungsbedürftig hier die Bearbeitung des Schlusschorals "Jesus bleibet meine Freude" aus der Kantate "Herz und Mund und Tat und Leben" von Johann Sebastian Bach, das die Vokalisten mit Anna Godelmann unkonventionell präsentieren.

Bestens gelungen, gelöst und samtig weich "Mariä Wiegenlied" von Max Reger. Auch die ernst und weniger ernst gemeinte Abteilung "Alpenländisches und Andachtsjodler" gefällt in den verschiedenen Ausführungen. Die Herren Alexander Reber, David Rohloff, Florian Fuchs, Peter Lankes, Alexander Beil, Reinhold Heigl, Dominik Herdegen und Johannes Odvody überzeugen mit perfekter Textverständlichkeit, hoher Musikalität und fantastischem Einfühlungsvermögen. Die Stimmen harmonieren gut.

Akzente setzt auch Wolfgang Herdegen, der Begleiter am Klavier, einmal im Zusammenspiel mit den Sängern, einmal im Duett mit der Geige, die von Anna Godelmann mit unglaublicher Tiefe und Virtuosität gespielt wird. Sie überzeugt mit technischem Können, gepaart mit innigem Verständnis für den jeweiligen Komponisten und großer Ausstrahlungskraft.

Nicht enden wollender Schlussapplaus ist die Belohnung für dieses besondere Adventskonzert.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.