Gemeinderat befasst sich mit Bebauungsplan für neues Wohngebiet
Rängberg wartet auf die Siedler

Das neue Baugebiet Rängberg wies der Ursensollener Gemeinderat bei seiner Sitzung aus. Bild: srö
Politik
Ursensollen
20.03.2015
37
0
Ausgesprochen stark nachgefragt war das Baugebiet Hoher Rain II in Ursensollen. Bereits 2013 waren alle 44 Parzellen verkauft. Nun wies der Gemeinderat ein neues Areal für die Wohnbebauung aus.

(srö) Das Gebiet erstreckt sich im Westen von Ursensollen südlich und nördlich der Ortsstraße in Richtung DJK-Sportheim. Der Gemeinderat fasste bei seiner jüngsten Sitzung den Aufstellungsbeschluss. Der Bebauungsplan soll die Bezeichnung Rängberg erhalten.

Im Parallelverfahren werden der Flächennutzungs- und der Landschaftsplan der Gemeinde geändert. Neben den klassischen Bauparzellen mit einer Größe von 500 bis 800 Quadratmetern für Einfamilienhäuser sollen auch kleinere Einheiten für Reihenhäuser sowie größere für der Bodenform angepasste Stufenhäuser vorgesehen werden.

Die Nachbarschaftshilfe Ursensollen wurde am 1. November 2013 offiziell gestartet. Mittlerweile engagieren sich 20 ehrenamtliche Helfer in diesem Projekt. Sie werden als "soziale Feuerwehr" eingesetzt, wenn den Betroffenen keine eigenen Angehörigen beispringen können. Im Durchschnitt kommt die Nachbarschaftshilfe auf etwa 20 Einsätze pro Monat.

Der Gemeinderat lobte das vorbildliche Engagement der Ehrenamtlichen, besonders der Leiterinnen Marion Graml und Anna Rautenberg. Das Gremium plädierte einstimmig dafür, diese Institution auch ohne eine Anschlussförderung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und Frauen auf Gemeindekosten fortzuführen. Die dafür notwendigen 8500 Euro wurden im Haushalt bereitgestellt.

Die Feuerwehr Zant hat seinen Kommandanten Richard Trummer aus Kemnatheröd im Amt bestätigt. Das tat auch der Gemeinderat einstimmig. Für den Ortskern von Ursensollen beabsichtigt die Gemeinde die Aufstellung eines Bebauungsplans "Innenentwicklung Fichtenheide". Dem Gremium lagen die Entwürfe des Landschaftsarchitekten und Stadtplaners Reinhold Galli aus Rieden vor. Sie beinhalten die Ausweisung von fünf Bauparzellen. Die Räte billigten die Entwürfe.

Der Bauantrag von Mathias Rubenbauer geht ohne Einwand zur Genehmigung an das Landratsamt. Bezüglich des Bauantrags von Christian Kugler und Johanna Reinwald wird der Bauausschuss um Stellungnahme gebeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.