Spitzenzeit beim Hamburg-Marathon
Anja Scherl auf dem Weg nach Rio

Anja Scherl auf dem Weg nach Rio.
Sport
Ursensollen
17.04.2016
1008
0
Anja Scherl hat am Sonntagvormittag beim Hamburg-Marathon die Olympia-Norm unterboten. Damit stehen die Chancen für die Ursensollenerin hervorragend, bei den Spielen in Rio am Start zu stehen. In 2:27:50 erreichte Scherl als Dritte das Ziel. Die 30-Jährige unterbot nicht nur ihre persönliche Bestzeit um mehr als 8:40, sondern auch die Olympia-Norm um 2:40 Minuten.

Scherl ist derzeit die schnellste deutsche Läuferin im Rennen um die Olympia-Tickets. Außer ihr haben die Hahner-Zwillinge Lisa (2:28:39) und Anna (2:30:19) die Vorgabe von 2:30:30 Stunden erfüllt. Der Deutsche Leichtathletikverband kann drei Startplätze beim Olympia-Marathon besetzen. Noch gibt es einige Frühjahrs-Marathons und damit Möglichkeiten, die Norm zu knacken. Dass noch drei deutsche Läuferinnen schneller sind als Scherl, scheint unwahrscheinlich.

Entsprechend glücklich gab sich die 30-Jährige beim TV-Interview im NDR. Sie sei selbst überrascht, wie leicht ihr die 42 Kilometer fielen. Den Halbmarathon ging sie mit 1:14 eigentlich zu schnell an, "mir ging es einfach so gut". Erst relativ spät habe sie kämpfen müssen. Die Sportlerin der SG Telis-Finanz Regensburg freut sich nun auf Rio, muss aber noch eine Hürde überwinden: Urlaub nehmen. Mit ihrem Chef habe sie den Start in Rio noch nicht abgesprochen, gestand die Vollzeit-Beschäftigte Scherl am TV-Mikrofon.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.