D'Haagerthaler zu Gast in Tirol
Ehrensalve für Schützenfreunde

Die Haagerthaler Schützen um Schützenmeister Helmut Wedel (Mitte mit Bild), hier bei der Übergabe der Gastgeschenke, waren bei der Rettenberger Schützenkompanie in Tirol gerngesehene Besucher. Bild: brü
Vermischtes
Ursensollen
24.10.2016
15
0

Seit 48 Jahren besteht ein Band der Freundschaft zwischen den Haagerthaler Schützen aus Oberleinsiedl und der Rettenberger Schützenkompanie aus Kolsaßberg in Tirol. Die Verbindung knüpfte im Wesentlichen der bereits verstorbene Wirt Benedikt Michl während eines Urlaubs in Kolsaßberg.

Oberleinsiedl. In den vergangen Jahrzehnten gab es regelmäßig gegenseitige Besuche. Jetzt war es für die Oberpfälzer an der Zeit, sich auf den Weg nach Tirol zu machen.

Rückblickend war es im Jahr 1968, als das erste Mal eine große Abordnung von Schützen aus Tirol zu einem Besuch in Oberleinsiedl erschien. Dieses Ereignis wurde damals mit Fackelzug und Böllerschießen sowie einem Fest begangen. Bemerkenswert ist, dass es sowohl bei den Rettenberger als auch bei den Haagerthaler Schützen noch Mitglieder gibt, die damals schon dabei waren.

Die Fahrt hatten Ulrich Michl, Rita Fischer und Schützenmeister Helmut Wedel organisiert. Bei der Hinreise legte man in Terfens eine kurze Zwischenpause ein. Dort besichtigte man das bekannte verkehrte Haus, das buchstäblich auf dem Kopf steht, das Dach unten, der Keller ganz oben. Die Sinne werden hier sehr gefordert, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Besucher zwischendurch ins Freie müssen, um zu merken, was wirklich oben und was unten ist.

In Kolsaßberg wurden die Besucher von einer Abordnung der Rettenberger offiziell begrüßt. Am Abend ging es mit einem Kirchenzug ins malerische Bergkirchlein in Kolsaßberg. Nach der Messe wurde eine Ehrensalve abgefeuert, ein großer Kameradschaftsabend mit Musik und Tanz im Berggasthaus Jägerhof schloss sich an.

Dabei tauschten Schützenmeister Helmut Wedel und Hauptmann Alfred Winkler die Gastgeschenke aus, eine Schützenscheibe mit Motiv der Kapelle Haag und ein schön gerahmtes Foto der Rettenberger Schützenkompanie mit allen Schützen und Marketenderinnen.

Am nächsten Tag verabschiedete der Kolsaßberger Bürgermeister die Gäste aus der Oberpfalz bei einem Frühschoppen mit Musik. Auf der Heimfahrt wurde noch das deutsche Hopfenmuseum in Wolnzach besucht, wo die Teilnehmer viel über die harte Arbeit des Hopfenanbaues in der Hallertau erfuhren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.