Hohenkemnather Schützen ziehen Bilanz
Edelweiß auf der Erfolgsspur

Ihre Besten haben die Edelweiß-Schützen Hohenkemnath bei ihrer Hauptversammlung gewürdigt (hinten, von links) Gauschützenmeister Heinrich Fraunholz, Schießleiter Hermann Schmidt, Junioren-Vereinsmeister und Pokalgewinner Timo Schuller, Vereinsmeister Johannes Wenkmann, 2. Schützenmeister Josef Hirsch, Altersklassen- Vereinsmeister und Herren-Wanderpokalgewinner Gerhard Herbst und Schützenmeister Hans Wenkmann sowie (vorne, von links) Schützenliesl Annemarie Wenkmann und Schüler-Vereinsmeister Korbinian Ret
Vermischtes
Ursensollen
20.01.2016
42
0

Ein Jahr ohne besondere Höhepunkte. Dafür aber mit sportlichen Erfolgen. So lassen sich die vergangenen zwölf Monate bei der Schützengesellschaft Edelweiß Hohenkemnath zusammenfassen.

Hohenkemnath. Bei der Generalversammlung im Partyraum Hirsch erlebten die 56 anwesenden Mitglieder und Gauschützenmeister Heinrich Fraunholz einen umfassenden Rückblick von Schützenmeister Hans Wenkmann. Die internen Wettbewerbe wurden nach seinen Worten wieder bestens angenommen. So beteiligten sich 84 Mitglieder am Königsschießen, 92 beim Schuss auf die Glaskugeln.

Wieder Bayern-Meister


Überörtlich nahmen die Hohenkemnather an allen sportlichen Veranstaltungen teil - mit sehr gutem Erfolg, wie Wenkmann berichtete. Beim Gauschießen des Schützengaues Amberg in Neumühle sicherten sie sich mit 28 Teilnehmer den 1. Platz der Meistbeteiligung. Jugendbetreuer Timo Schuller wurde Gaujugendkönig, Gerhard Herbst Dritter auf der Festscheibe. Herausragend nannte Wenkmann Herbsts Erfolg bei den Bayerischen Meisterschaften: Mit 382 Ringen schoss er sich zum Sieg in der Luftgewehr-Altersklasse, und holte diesen Titel damit bereits zum vierten Mal nach Hohenkemnath. Zwei Mannschaften mit Luftgewehr und eine mit Luftpistole starteten bei den Rundenwettkämpfen. Die erste Auswahl führt derzeit die Gauliga A an und darf sich somit Hoffnungen auf den Aufstieg in die Kreisliga machen, freute sich Sportleiter Hermann Schmidt.

Auch die Frauen haben ein erfolgreiches Jahr hinter sich, wie Damenleiterin Renate Schmidt berichtete. Eine Mannschaft ist zum Rundenwettkampf in der Breitensportklasse gemeldet, wo sie den dritten Platz erreichte. Beim Gaudamenwanderpokal landeten die Hohenkemnatherinnen auf dem dritten Platz.

Zuwachs bei der Jugend


Guten Zuspruch hat der Nachwuchs. Wie Jugendwart Johannes Wenkmann anmerkte, hat das im Schnupperschießen für Kinder und Jugendliche im Ferienprogramm der Gemeinde Ursensollen Früchte getragen: Fünf Teilnehmer seien dem Verein beigetreten, zwölf junge Leute kämen regelmäßig zum Training, sagte Wenkmann.

Vereinsleben bereichert


Neben den sportlichen Erfolgen bereicherte Edelweiß auch das Vereinsleben im Ort. Besonders viel Zuspruch erfuhren die zwei von Evi Schinhammer ausgerichteten Baby- und Kinderwaren-Basare, zum Weinfest war der Partyraum Hirsch voll. Bei Angeboten anderer Vereine waren die Schützen ebenfalls stark vertreten. Erstmals stellte die Damenabteilung einen Nähkurs auf die Beine. Wegen der starken Nachfrage soll es heuer eine Neuauflage geben.

AusgezeichnetBei ihrer Generalversammlung hat die Schützengesellschaft Edelweiß Hohenkemnath ihre Vereinsmeister geehrt und die Pokale an die Gewinner der Wanderpokalschießen überreicht.

Vereinsmeister

Schützenklasse: Johannes Wenkmann Damen: Manuela Geitner Altersklasse: Gerhard Herbst Senioren: Manfred Rösl Luftpistole: Matthias Wenkmann Junioren: Timo Schuller Jugend: Max Rönnebeck Schüler: Korbinian Retzer

Gewinner Wanderpokal

Herren: Gerhard Herbst Damen: Renate Schmidt Luftpistolenpokal: Christopher Knauer Junioren: Timo Schuller Jugend: Max Rönnebeck Schüler: Alexander Müller (brü)


Im BlickpunktDass die Einnahmen aus eigenen Veranstaltungen dringend benötigt werden, betonte Kassier Andreas Brückmann in seinem Bericht. Zwar stand zum Jahresende ein höheres dreistelliges Plus, noch offene Kosten werden aber bald wieder zu Buche schlagen, so dass man bei einigen Ausgaben den Rotstift ansetzten müsse, um die derzeit gute finanzielle Lage des Vereins nicht unnötig zu belasten, sagte Brückmann. Den Hauptteil der Einnahmen bildeten wieder die Mitgliedsbeiträge. Diese haben sich nach den Worten des Kassiers im vergangenen Jahr positiv entwickelt. Schließlich konnte der Verein sieben Neuzugänge bei einem Austritt verzeichnen. 143 Vereinsangehörige sind in der Schützenklasse geführt, 70 Damen, zehn Schüler, elf in der Jugend sowie neun Junioren. Die Zahl der Mitglieder ist so auf 244 gewachsen. Edelweiß Hohenkemnath bleibt damit nach der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Amberg zweitgrößter Verein im Amberger Gau. (brü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.